bedeckt München 24°
vgwortpixel

Test:"Bloß weg mit dem Wecker!"

Der beste Wecker? Kein Wecker!

(Foto: SZ)

Heute wieder aus dem Bett gequält? Eine Expertin verrät die beste Methode zum Aufstehen.

Die Frage nach der richtigen Methode zum Aufwachen ist für Sandra Zimmermann ganz einfach: "Bloß weg mit dem Wecker!" Wer maschinelle Hilfe benötige, um aus dem Bett zu kommen, habe nicht gut genug geschlafen, sagt die Wissenschaftlerin von der Schlafakademie Berlin.

Viel besser als selbst der sanfteste Wecker ist das natürliche Erwachen. Der gesunde Körper weiß sehr genau, wann der ideale Moment zum Aufstehen gekommen ist. Wer sich hingegen von einem Wecker wach rütteln lässt, greift in den natürlichen Schlaf-Rhythmus ein, mit langfristig abträglichen Folgen für die Gesundheit. Anhand eines Schlaftrainings im Urlaub, mit natürlichem Ein- und Ausschlafen, kann man seine innere Uhr ablesen und seine Schlafzeiten im Alltag darauf abstellen.

Bloß kein Wecker mit Snooze-Funktion!

Einen Wecker brauchen die meisten Menschen aber trotzdem, denn im Alltag kann nicht jeder selbst entscheiden, wann er aufstehen will. "Wenn es schon ein Wecker sein muss, dann bloß keiner mit Snooze-Funktion", rät Zimmermann. Statt seinen Körper dieser Müde-Wach-Tortur auszusetzen, sollte man diese Zeit lieber für echten, guten Schlaf nutzen: "Ich kann das gar nicht deutlich genug ausdrücken: Man sollte immer so viel wie möglich schlafen!"