bedeckt München 17°
vgwortpixel

Stilblog Modezirkus: Oversize:Groß in Mode

Lieber weit und groß als eng und klein: Weite Strickjacken kann man gut zu engen Miniröcken oder Jeans kombinieren.

(Foto: Daniel Hofer)

Pullis im XXL-Format, übergroße Jacken, weite Kleider: Der Übergrößen-Look wird schnell zum modischen Fiasko. Tipps und Tricks, wie man Oversize trägt, ohne aus der Form zu geraten.

Kann ich das tragen? Wie sieht die perfekte Jeansjacke aus? Und was genau bedeutet eigentlich Ethno-Look? Im Modezirkus, dem neuen Stilblog auf Süddeutsche.de, greifen wir aktuelle Trends und klassische Fragen zur richtigen Kleiderwahl auf und erklären gemeinsam mit unseren Stilexperten, worauf zu achten und was zu vermeiden ist.

Die Frau in der U-Bahn trägt ein Zelt. Nicht in der Hand, sie trägt es am Körper: schwarz, die Ärmel so weit wie Hosenbeine, umhüllt der Wollstoff sie wie ein Dreimann-Iglu. Die Beine stecken in schwarzen Leggings, unter dem übergroßen Mantel wirken sie schlank und zierlich, dazu: High Heels und XXL-Tasche - ein Spiel mit Formen, Silhouetten und Volumen.

Mit "The Rise Of Oversize" kündigte die amerikanische Vogue im Sommer 2012 die Mode-Trends für den darauffolgenden Herbst an. Tatsache ist: Der Oversize-Look war schon vorher gefragt und ist auch heute nicht von der immerwährenden Liste toller Klamottenideen verschwunden. Aus gutem Grund. Denn kein anderer Stil erlaubt es, überflüssige Pfunde unter übergroßen Pullis zu verstecken. Und das Beste: Durch den Proportionen-Mix erscheinen die Beine - mit der richtigen Kombination - viel schlanker als sie in Wirklichkeit sind.

Nur, wie trägt man Pullis, Hemden, Jacken oder Mäntel in Oversize richtig, ohne auszusehen, als sei man aus der Form geraten? Ein paar Regeln, mit denen der Look nicht zum modischen Fiasko gerät.

Gut kombiniert: XXL-Mäntel in A-Linie passen gut zu bunten engen Hosen.

(Foto: Daniel Hofer)

High Heels und enge Hosen

Vorneweg sei gesagt: Jeder - ob groß, ob klein - kann Oversize tragen. Nur müssen kleine Frauen besonders darauf achten, ihre Beine bei diesem Look optisch zu verlängern.

Wenn der übergroße Pulli also schon bis in die Kniekehlen hängt, müssen High Heels her, am besten acht Zentimeter hoch. Denn Größe streckt, und wer klein ist, kann in einem dicken, weiten Oberteil sonst schnell gedrungen aussehen.

Die perfekte Kombination gilt aber auch für große Frauen: Hohe Schuhe, dazu enge Leggings oder Lederhosen, darüber ein übergroßer lässiger Pulli, ein Hemd oder - etwas eleganter - ein dunkler Mantel in A-Linie zu bunten Leggings.

Lässig, lässiger, Oversize-Jeanshemd: Wer keine Lust auf Enge hat, trägt einfach weites Hemd zu bequemen Leggings.

(Foto: Daniel Hofer)

Opas alter Pulli funktioniert nur selten

Allerdings ist Oversize nicht gleich Oversize. Stilberaterin Janine-Katharina Pötsch sagt: "Oversize bedeutet nicht einfach zu groß, die Sachen sind großzügiger geschnitten, oft in verlängerter A-Form." Strickjacken und Pullover sind im Übergrößen-Look also länger und weiter, aber der Schnitt orientiert sich immer noch an der jeweiligen Konfektionsgröße - und schafft dadurch eine passende Silhouette. Schnell Opas alten Pulli aus dem Schrank ziehen und als Übergröße kombinieren, das funktioniert daher in den seltensten Fällen.

Wer Oversize zum Rock tragen will, sollte eine enge Variante wählen, denn auch hier gilt: oben weit, unten eng. Eine weite Schlabberbluse überm Tellerrock führt meist dazu, dass die Trägerin in ihrem Outfit optisch untergeht.

Alle Fans langer Blazer, weiter Strickjacken und übergroßer Shirts dürfen sich jedenfalls freuen: Denn der Oversize-Look steht in diesem Jahr wieder ganz oben auf der Trend-Liste.

Die Stilberaterin
Personal Shopperin Janine Katharina Pötsch Mode Shopping

Janine Katharina Pötsch, 35, berät ihre Kunden in Stil- und Kniggefragen. Im "Modezirkus" gibt sie Tipps für die perfekte Kleiderwahl.

Wissen auch Sie nicht recht, wie mit einem bestimmten Trend umzugehen ist oder haben eine konkrete Frage? Schreiben Sie uns an leben@sz.de.

Produktionshilfe

Die Fotos in diesem Blog sind mit freundlicher Unterstützung und in den Räumlichkeiten von Oberpollinger München entstanden.

  • Themen in diesem Artikel: