bedeckt München 20°
vgwortpixel

Stilblog Modezirkus: Jumpsuits:Hüpf, hüpf, hurra!

Jumpsuit Modeblog Fashion

Kurz geht nicht zum Strand, sondern auch zum Feiern, so wie dieses Modell. (Jumpsuit: Reiss)

(Foto: Daniel Hofer)

Einteiler waren bisher Fallschirmspringern und den beiden Bs vorbehalten: Babys und Bauarbeitern. Jetzt endlich hat die Modewelt das Potenzial dieses Kleidungsstücks erkannt. Wie und wozu sich der Jumpsuit am besten tragen lässt.

Die vergangenen Jahre, ach was, die vergangenen Jahrzehnte waren Jahre der Mehrteiler. Da wurde der Sternenkrieg erst durch die dunkle Bedrohung, den Angriff der Klonkrieger und die Rache der Sith komplett. Robert Downey junior brauchte drei Filme, um den Charakter von Iron Man zu schärfen. Und der arme Hobbit sucht und flucht schon seit 13 Jahren nach seinem und über seinen blöden Ring. In der Mode galt - zumindest für alles, was zwei Beine hat - ebenfalls das Gebot der Mehrteiligkeit: Jeans zu Bluse und Rollkragen, Hosenanzug zu Shirt, Hemd, Geschäftsessen, Hotpants an den Strand zu Flattertop, Croptop, Tanktop. Selbst von den Skipisten hatte sich der Einteiler verdrängen lassen und blieb den beiden Bs vorbehalten: Bauarbeitern und Babys.

Dabei bestechen Einteiler - im DVD-Regal wie im Kleiderschrank - durch ihre Einzigartigkeit. Durch ihren Anspruch, ein in sich perfekt abgeschlossenes Ganzes zu bilden. Selbstbewusst stehen sie für sich, sie brauchen kein zweites oder gar drittes Teil, um zu funktionieren. So ein Einteiler ist pur und auffällig. Und sieht meistens ziemlich gut aus. Weil das die Modewelt im Jahr 2014 auch endlich erkannt hat, sind Einteiler überall zu sehen: Auf roten Teppichen, Magazinseiten, Gartenliegen. Die Modewelt scheint eingeteilt in einen großen Teil der ungeteilten Einteilerbegeisterten und einen kleineren Teil der bezüglich Einteiler Zweigeteilten.

Tituliert wird der Einteiler meist als Jumpsuit. So heißt er übrigens nicht, weil man nur hineinhüpfen muss, um fertig angezogen zu sein. Sondern weil Fallschirmspringer als erste diese enganliegenden Overalls trugen.

"Der Look ist total variabel, es gibt Jumpsuits, die man zu Abendveranstaltungen tragen kann, Jumpsuits fürs Büro, aber auch einfach so zum Abhängen. Für den Strand bieten sich gerade kürzere Modelle sehr gut an", sagt Modebloggerin Jana Windoffer.

Wie bei jedem aktuellen Trend stellt sich die Frage: Kann ich das tragen? Wenn Sie sich nicht davor scheuen, auf der Toilette plötzlich ziemlich nackt dazustehen, ist die einzige weitere Voraussetzung eine gewisse Körpergröße. Sehr kleinen Frauen ist von Einteilern eher abzuraten. "Kleine Frauen gehen in Jumpsuits schnell unter", sagt Windoffer. "Wenn, dann geht ein kurzer Overall und dazu eine kurze Jacke." Kurzes Bein geht nicht nur am Strand, es gibt durchaus auch abendtaugliche Modelle.

Jumpsuits

Schwarz und schlicht, ist der Jumpsuit äußerst wandelbar. (Jumpsuit: Karen Millen)

(Foto: Daniel Hofer)

Noch mehr als in der Vertikalen gilt in der Horizontalen: Der Jumpsuit ist nicht nur Magermodels vorbehalten. "Fülligere Frauen sollten nicht vor Jumpsuits zurückscheuen", sagt Windoffer. Ihr Tipp: "Sie sollten nur aufpassen, dass das Stück taillenbetont ist und die Beine gerade auslaufen und nicht karottenförmig unten zusammengehen."

Ist der Jumpsuit schwarz und aus etwas edlerem Stoff gefertigt, lässt sich darin ideal vom Tag in die Nacht hüpfen. Dazu genügen schon eine Statement-Kette und ein paar hohe Pumps. "Eine tolle Alternative zum Kleid", sagt Bloggerin Windoffer. "Kleider trägt jeder, mit einem Jumpsuit fällt man da schon auf."

Wer es lieber leger mag, der hat nicht nur eine riesige Auswahl an Schnitten und Stoffen, die vom gemütliche Zuhause-Overall bis zum straßentauglichen, sportstyle-inspirierten Outfit (lesen Sie hier den Stilblog zu Sportswear) reicht. Diese Menschen freuen sich vielleicht auch über ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Reizworte: Gelbe Blumen, Sonnenhut, Schnauzer.

Jumpsuits

Kaum zu glauben, sie ist wieder da: die Latzhose. (Jeans und Shirt: Topshop)

(Foto: Daniel Hofer)

Ja, tatsächlich, die Latzhose ist zurück. "Man hätte das nicht erwartet, aber die Latzhose ist wieder da." Latzhose mit Blazer und Highheels, Latzhose mit Croptop und Sandalen, Latzhose mit Ringelshirt. Adieu, Öko-Klischee, hallo Hipsterhose.

Womöglich braucht es ein kleines bisschen Mut, um einen Einteiler oder sogar eine Latzhose auszuprobieren. Die Chancen stehen jedoch gut, dass Sie das Teil danach nie mehr ausziehen möchten. Denn einen klaren Vorteil hat dieser Trend gegenüber allen anderen Trends: Jumpsuits sind einfach unglaublich bequem.

Die Modebloggerin
Jana Windorfer Instagram

Jana Windoffer, 25, bloggt seit fünf Jahren auf bekleidet.net über Mode und andere Dinge, die das Leben verschönern.

  • Themen in diesem Artikel: