bedeckt München 29°

Kurz gesichtet:Gute Aussichten

Kinderbilder werden bei "Die Kritzelei" zum Wandschmuck aus Holz.

(Foto: Hersteller)

Es kann nur besser werden: mit großformatigen Kindermalereien als Wandbild, Kerzen, die nach Blüten duften, und einem Fahrrad to go. Die Stil-News der Woche.

Von Anne Goebel, Julia Rothhaas und Silke Wichert

Im Familienalltag häufen sich jede Menge große und kleine Kunstwerke an, und damit stellt sich zwangsläufig die Frage: Wohin mit den ganzen Bildern? Heimlich entsorgen, wenn der Nachwuchs schläft? Alle an die Großeltern weiterschenken? Oder ab in die Mappe, die bereits aus allen Nähten platzt? Eine besonders schöne Idee bietet der Künstler Claudius Hausl aus Berlin mit "Die Kritzelei": Er fertigt aus Kinderzeichnungen großformatige Holzkollagen an (bis zu 1,35 Meter groß). Ob Käfer oder Blume (die nicht immer gleich als solches zu erkennen sind): Die liebevolle Umsetzung ist auf jeden Fall eine bleibende Erinnerung an ein Alter, das viel zu schnell vorbeigeht. Hängt man sich wirklich gerne an die Wand (95 cm großes Kunstwerk für 530 Euro, diekritzelei.de).

Einen Plan B sollte man in Zeiten von Corona immer parat haben, es gibt einfach zu viele Ungewissheiten. Ausflug in die Berge? Geht vielleicht, aber möglichweise nicht in der geplanten Runde, und dann ist da ja auch noch der gute alte Wetterfaktor. Wer eine Brise frische Luft im Kopf und im Haus haben möchte, auch nach einem Stubenhocker-Tag: Die Duftmanufaktur Looops aus dem Salzburger Land hat sich auf heimische Aromen spezialisiert. Parfümierte Kerzen riechen ja sonst gern nach Exoten wie Madagaskar-Vanille oder Tiare-Blüten aus Tahiti. Bei Looops kommen naturreine ätherische Öle von Tanne, Wacholder oder Rosengeranie ins pflanzliche Wachs, das in schlichte grüne Gläser abgefüllt wird. Julia Schliefsteiner und Markus Niederfriniger nennen ihre Kerzen und Duftsprays "Gebirgsbach", "Bergluft" oder "Blütenwiese", hergestellt werden sie in Österreich. Für die große 350-ml-Kerze gibt es einen Extradeckel aus Eschenholz, damit man das Behältnis auch nach dem Abbrennen der Kerze nutzen kann. Eine hübsche Plan-B-Idee - und damit gefragt wie nie (30 Euro, looopskerzen.at).

Modelle von Lala Berlin, die Vorfreude machen auf den Frühling.

(Foto: Hersteller)

Broderie Anglaise, zu Deutsch englische Stickerei, klingt etwas zugeknöpft, aber als die Designer für den kommenden Sommer die Lochstickerei weiter im Programm behalten haben, war das natürlich nicht als steife Angelegenheit gedacht. Der luftige Stoff taucht seit ein paar Saisons wieder auf, aktuell gibt es gelochte Kleider und Blusen von Dior, Isabel Marant oder Zimmermann, die lässig und doch auch ein bisschen feingemacht aussehen. Kurz gesagt: allesamt Modelle, die Vorfreude wecken auf die ersten warmen Tage und Abende und irgendwann wieder auf so etwas wie Sorglosigkeit. Der Entwurf von Lala Berlin nennt sich Delias und kombiniert die mädchenhafte broderie mit den typisch arabischen Kufiya-Motiven des Labels. Und falls es am Ende nur ein Sommer auf dem Balkon wird: Bequem ist das Kleid auch (lalaberlin.com).

Fahrrad-Rucksack für unterwegs von Freitag x Brompton.

(Foto: Hersteller)

"Brompton" ist mittlerweile das Synonym für Faltrad. Die Londoner Marke hat es vor allem in Großstädten in den vergangenen Jahren zu wachsender Popularität gebracht. Damit das Radfahren damit noch ein bisschen mobiler wird, haben sich die Briten nun mit ein paar ebenso funktionsverrückten Schweizern zusammengetan: Der Rucksack von Freitag x Brompton kann als einziger vorne am Lenker eingeklickt werden, weil er dort - um 90 Grad gedreht - quer sitzt. Aufrechte Taschen waren für den kleinen Rahmen stets zu groß. So muss man kein Gepäck schultern, um mobil unterwegs zu sein, oder kann eben doppelt so viel mitnehmen. Der Fahrrad-Rucksack ist wie immer bei Freitag ein Unikat aus recycelten Lkw-Planen, wasserabweisend und hat einen abnehmbaren "Front Carrier Frame" aus Aluminium, der einhändig vorne an jedem Lenkertyp einrastet (ab 14. April, 360 Euro, freitag.ch).

Jetzt bekommt auch das Gassigehen einen neuen Anstrich: Die Firma Liebeskind Berlin bietet mit ihrer Pet Capsule Collection Halsbänder und Hundeleinen in Sommerfarben wie "feurigem Chili", "ruhigem Muskat", "sanftem Golden Olive", der Besitzer bekommt zudem einen Schultergurt für seine Handtasche. An die Ringschlaufe lässt sich dann die "Doggy-Do-Bag" hängen, früher hieß das "Tasche für Kacksackerl". Egal wie: Dem Hund dürfte es wohl egal sein, welche Farbe das Halsband hat. Hauptsache Gassi (Halsband und Tasche: 39,90 Euro, Leine und Schultergurt: 59,90 Euro, liebeskind-berlin.com).

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB