bedeckt München 26°
vgwortpixel

Sterneküche:"Das war der größte anzunehmende Unfall"

Bernd Knöller

Bernd Knöller, 57, stammt aus dem Schwarzwald. Sein "Riff" in Valencia trägt seit 2009 einen Michelin-Stern.

(Foto: privat)

Sternekoch Bernd Knöller hat erlebt, was Köche fürchten: Eine Frau starb nach dem Besuch in seinem Restaurant. Juristisch trifft ihn keine Schuld. Aber die Frage bleibt: Wie geht man damit um?

Vergangenes Jahr starb eine Frau in Valencia, nachdem sie im Sternerestaurant "Riff" des deutschen Kochs Bernd Knöller, 57, Morcheln gegessen hatte. Acht Monate dauerte es, bis die Gerichtsmedizin einen direkten Zusammenhang zwischen der Lebensmittelvergiftung und dem Tod der Frau ausschloss. Acht schwierige Monate für Knöller. Was hat er aus alldem gelernt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Schweden
War es der falsche Weg?
Teaser image
Corona in den USA
Im Pulverfass
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
Corona-Schutz für Reisende
Desinfizieren, Fieber messen, Abstand halten
Zur SZ-Startseite