SchmuckHerrinnen der Ringe

Niemand versteht die Wünsche von Frauen so gut wie Frauen. Kein Wunder, dass die Schmuckentwürfe von Designerinnen besonders gut ankommen. Sechs Erfolgsgeschichten aus Deutschland.

Stoffwechsel: Lilian von Trapp

Dass Lilian von Trapp heute Schmuckdesignerin ist, liegt an ihren Freunden. Wieder und wieder bewunderten sie das, was die 30-Jährige an Hand, Arm und Hals trug. Sie wollten auch solch schlichte und elegante Stücke haben. Die Ketten und Ringe gab es jedoch nirgendwo zu kaufen, sie waren alle selbstgemacht. Nach dem Tod ihrer Mutter hatte Lilian von Trapp jede Menge Familienschmuck geerbt, der aber nicht unbedingt ihrem Geschmack entsprach. Also ließ sie das Gold einschmelzen und die Diamanten ausfassen, um sie zu eigenen Entwürfen umarbeiten zu lassen. Genau das macht sie bis heute: Für ihr Label, das sie 2016 gründete, benutzt die Berlinerin recyceltes Gold und Vintage-Diamanten, die in einer Schmiede in Portugal zu zeitlosen Schmuckstücken werden.

19. November 2017, 18:362017-11-19 18:36:41 © SZ vom 18.11.2017/lot