bedeckt München
vgwortpixel

Rollkragenpulli als Stimmungsbarometer:Halskrause mit Gefühl

Blitzende Augen, glühende Wangen - ein Zeichen für Liebe, Wut oder Eifersucht? Selbst sensiblen Naturen ist die Stimmung des Lieblingsmenschen oft ein Rätsel, Streit ist programmiert. Kalifornische Designer haben jetzt die Lösung gefunden: Mode mit Geheimdienstmethoden.

Sensoree

Mode bringt Licht ins Dunkle: Der Kragen als Leuchtdioden-Stimmungsmesser.

(Foto: Roger Dyckmans)

Sensible Naturen erkennen die Stimmung ihrer Mitmenschen binnen Sekundenbruchteilen, da reicht eine kurze Begegnung im Flur. Die besorgte Frage folgt sofort: "Ist alles ok?". Dagegen erkennen nicht einmal manche Liebende die Gemütslage ihres Lieblingsmenschen. Diesen Vielbeschäftigten und Dickhäutern - Männer werden hier ausdrücklich nicht besonders herausgestellt - blüht irgendwann das Vorwurfs-Pingpong.

"Nie merkst du, wenn es mir schlecht geht."

"Du hast doch gesagt, es ist alles ok."

"Aber du hättest sehen müssen, dass das nicht stimmt!"

Rettung naht aus San Francisco. Die Kreativen des Design-Labors Sensoree haben die Lösung: ein Pullover mit breit glühender Halsschärpe, in der LED-Leuchtdioden je nach Gemütslage die Farbe wechseln. Und so im Dunkeln praktischerweise gleich auch noch die nervige Suche nach dem Schlüssel erleichtern.

Leuchtende Halskrause

Skeptiker könnten behaupten, dass die Trägerin mit dieser strahlenden Schärpe im besten Fall gewöhnungsbedürftig aussieht. Im schlimmsten Fall erinnert der Pulli an eine trichterförmige Halskrause aus Hartplastik, die verhindert, dass kranke Haustiere an ihren Wunden knabbern. Das alles sind Assoziationen, die echte Futuristen natürlich nicht stören, denn die Vorteile überwiegen: Stürmt die Trägerin des Pullis nach dem obligatorischen Weihnachtsstreit hinaus in die Dunkelheit, wird sie von der besseren Hälfte des Feiertagszoffs dank gelb (ekstatisch) glühender Leuchten schnell gefunden. Die Versöhnung unter der Tanne ist gesichert, Baum und Pulli strahlen in sanftem Grün (Zen) um die Wette.

Der Galvanic Extimacy Responder (GER) Mood Sweater funktioniert wie ein Lügendetektor und soll "externalized intimacy" anzeigen. Sensoren an den Händen der Trägerin messen den elektrischen Leitwiderstand der Haut, der sich bei Stress durch verstärkte Schweißproduktion erhöht. Gelassenheit oder Erregung lassen sich somit über die sogenannte elektrodermale Aktivität messen. Sensoren schicken daraufhin Signale an die LED-Leuchten im Kragen, die passend in Grün, Blau, Violett, Rot oder Gelb funkeln.

Emotionsbarometer in Regenbogenfarben

Ist der Pulli also die Rettung für Emotions-Ignoranten? Zumindest die Signale sind klarer zu verstehen: Sagt sie, alles sei gut, wird der Kragen ihm in Blau (entspannt) beziehungsweise in Grün bestätigen, ob das wirklich stimmt. Oder aber der nächste Streit in Violett (erregt) droht - vorausgesetzt, dass der Kragen noch den Hals der Trägerin ziert und ihm nicht mit einem "Kennst du mich denn gar nicht?" um die Ohren fliegt.

Beim anstehenden Weihnachtsfest muss es indes noch ohne Stimmungsbarometer funktionieren: Frühestens im März 2014 kommen die ersten 100 Exemplare des Mood Sweaters auf dem Markt. Die Ursachen für die klassische Weihnachtskrise dürften ohnehin selbst Begriffsstutzige erkennen, gehört ja auch irgendwie zum Fest. Und wer möchte schon mit Traditionen brechen und auf die Versöhnung verzichten?

Bildergalerie zum Fashionspießer

Vokuhila-Mode und andere Stilunfälle