bedeckt München

Kochen mit Pilzen:Der raue Charme des Champignons

fresh portobello mushrooms PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xgisnex Panthermedia15970077

Portobellos oder auch Riesenchampignons sind in der Küche besonders vielseitig und außerdem leicht zu verarbeiten.

(Foto: imago/Panthermedia)

Pilze sind ein köstlicher Fleischersatz. Und oft erstaunlich einfach zuzubereiten. Ob confiert als Burger-Füllung oder geschmort als Pilz Bourguignon - wir hätten da ein paar herzhafte Rezeptvorschläge.

Von Fabienne Hurst

Als Kind glaubt man ja, was Erwachsene im Fernsehen sagen. Wenn etwa in der Lieblingssendung einer Neunjährigen ein gewisser Alfred Biolek behauptet, dass man Pilze gar nicht garen muss, "weil man sie ja auch roh essen kann", dann stellt sie das nicht infrage. Doch 25 Jahre später weiß diese nun längst nicht mehr Neunjährige es besser: Biolek hatte unrecht. Natürlich kann man Pilze roh essen. Man kann schließlich auch in einen Schwamm beißen oder auf ein Stück Karton. Doch schlimmer als ein roher Champignon ist wohl nur die Variante meines Onkels Jean-Claude, der Pilze früher immer in Salzwasser "blanchiert" hat. Jedenfalls: Nach diesen traumatischen Erinnerungen habe ich um die Dinger lange einen Bogen gemacht. Bis jetzt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
ZDF-Talkshow 'Markus Lanz'
Markus Lanz
Deutschlands schönste Grillzange
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Zur SZ-Startseite