Patagonia:Gewebtes Gewissen

Lesezeit: 4 min

Patagonia: Der von Patagonia unterstützte Kletterprofi Sean Villanueva O'Driscoll auf dem Rückweg von der kanadischen Baffininsel.

Der von Patagonia unterstützte Kletterprofi Sean Villanueva O'Driscoll auf dem Rückweg von der kanadischen Baffininsel.

(Foto: Nico Favresse/PR)

Die US-Outdoormarke Patagonia und ihr Gründer Yvon Chouinard pflegen ein radikales Öko-Image - und sind damit kommerziell sehr erfolgreich. Jetzt bieten sie mit einer Klage Donald Trump die Stirn.

Von Jan Stremmel

Yvon Chouinard hat in seinen ersten 79 Lebensjahren viele gute Ideen gehabt. Er hat den wiederverwendbaren Kletterhaken erfunden und die Fleecejacke. Die beste Idee dürfte es aber gewesen sein, Streit mit Donald Trump anzufangen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB