Nagel-Trend "Bubble Nails":Im Griff der Kugelkralle

Lesezeit: 2 min

bubble nails

"Bubble Nails" sind ein gewöhnungsbedürftiger Nagel-Trend.

(Foto: Illustration: Yinfinity)

Ist das schön oder kann das ab? Ein gewöhnungsbedürftiger Nagel-Trend greift in den USA um sich. Schuld könnte Kim Kardashian sein.

Von Jana Stegemann

Instagram, was ist nur los? Bisher hatten halbwegs modeinteressierte Menschen gedacht, dass in diesem Sommer dezente Nude-Töne auf die Nägel gehören. Also kauften sie fläschchenweise beige, taupe, creme. Manche leisteten sich sogar 13ml Chanel-Particulière für dezente 23,99 Euro und fühlten sich in Büro, Badesee und Biergarten sehr mondän mit ihren schlammfarbenen Nägeln.

Dann poppte plötzlich DIESER Hashtag auf - und die schöne dezente Nude-Welt brach zusammen: Unter #bubblenails überschwemmen Nutzerinnen (bisher hauptsächlich aus den USA) den Fotosharing-Dienst mit Bildern ihrer grellbunten Kugelkrallen. Wer dachte, schon alles gesehen zu haben, was es an Nail-Art zu sehen gibt, wird nun eines Besseren belehrt.

Das Ergebnis? Ein verdickter Hügel!

"Bubble Nails" oder "Hump Nails" nennt sich die Methode, wonach die künstlich verlängerten Nägel durch das Auftragen eines Acrylballs in ihrer Mitte in eine 3-D-Form gebracht werden. (Hier das Prozedere im Acht-Minuten-Video. Und das ist nur der erste Teil). Danach sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und die Nägel dürfen mit Lack in Leuchtfarben bepinselt und mit kübelweise Glitzersteinen, Perlen, Mini-Schleifen, Mini-Ananas, Mini-Was-auch-immer beklebt werden.

Das Ergebnis? Ein verdickter Hügel! Nicht ganz so symmetrisch, aber ähnlich sieht es aus, wenn man zu viel Lack erwischt hat und er ungünstig trocknet. Oder wenn jemand schwere Erfrierungen an den Händen hat.

Ganz neu sind "Bubble Nails" nicht. Schon 2009 berichtete das US-Branchenmagazin Nails über die gewöhnungsbedürftigen Blasen-Nägel und ließ Nageldesignerin Hoa Bui aus "Ann's Nail Salon" in Philadelphia zu Wort kommen. Die sagt über den nicht ganz einfachen Entstehungsprozess: "Es ist wichtig, exakt zu wissen, wo die Wölbung genau sein muss."

Was Kim Kardashian damit zu tun hat

Warum aber wollen Frauen jetzt die dicken Blasen auf den Nägeln? Muss auch diesmal wieder Kim Kardashian als Erklärung herhalten, beziehungsweise ihr Po? Schließlich dreht sich beim neuen Schönheitsideal für Frauen gerade alles um pralle Rückenansichten. Mode, Netz, Popkultur - die perfekte Rundung ist das bestimmende Thema und sogar schon Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung.

So weit ist die Forschung hinsichtlich der "Bubble Nails" noch nicht gekommen. "Bubble Nails"-Pionierin Bui hatte aber immerhin schon vor sechs Jahren hellseherisch verkündet: "Die Wölbung muss perfekt sein."

Bleibt zu hoffen, dass den "Bubble Nails" ein ähnliches Schicksal wie "Bubble Tea" widerfährt. Der Hype um das pappsüße Getränk mit den schleimigen Kugeln dauerte nur zwei Jahre. Dann platzte die Blase.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB