bedeckt München 24°

Mückenschutzsprays im Test:Juckt mich nicht

Welche Mückenschutzsprays wirklich wirken und der Haut nicht schaden? Zehn Produkte im Test.

(Foto: Dirk Schmidt)

Welche Mückenschutzsprays wirklich wirken und der Haut nicht schaden? Eine Dermatologin hat zehn Produkte für uns getestet.

Am Ammersee spricht man von einer Plage, am Wörthsee etwas abgeschwächter von einer lästigen Situation, und am Starnberger See versucht man noch cool darüber hinwegzusehen: Die Mücken sind da! Wer nach einem sonnigen, heißen Tag noch an den See fährt, um die Füße ins Wasser zu hängen, ein kühles Feierabendbier und die Natur zu genießen, erinnert sich meist noch Tage später an diesen Abend. Nicht nur, weil die Stimmung so einmalig schön war, sondern auch, weil einzelne Stellen am Körper penetrant jucken.

Schuld daran sind Mückenstiche. Doch nicht alle Menschen ziehen Insekten, Bremsen und Stechmücken gleichermaßen an. Zum einen spielt das Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft eine Rolle, zum anderen die Zusammensetzung des Schweißes auf der Haut. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift präventiv zu Mückenschutzsprays. Fragt sich nur, welches Produkt das beste ist.

Klar, es soll zuverlässig vor Mücken und am besten auch gleich vor Zecken schützen. Doch eine gute Hautverträglichkeit ist genauso wichtig und ein penetrant chemischer Geruch das letzte, was einem den Abend am See verderben soll. Zu den bekanntesten Wirkstoffen zählen DEET (Diethyltoluamid) und das ähnlich wirkende Icaridin. Doch für Kinder und Kleinkinder stehen diese Stoffe in der Kritik.

Die Dermatologin Monique Stengel hat zehn Mückensprays getestet, um das ideale Produkt für die ganze Familie zu finden. Sie arbeitet und lebt mit ihrer Familie am Starnberger See und hat das Testgebiet damit jeden Tag direkt vor der Nase.

Die Mückenschutzsprays im Test:

Mückenschutzspray Test
(Foto: Eco by Sonya)

Nichts für Kinder: Organic Personal Outdoor Spray von Eco by Sonya

"Das Spray zieht so gut ein, dass es nach dem Auftragen sofort unsichtbar wird. Und auch der Duft fällt angenehm dezent aus. Mein Mann und ich haben es beim Spazierengehen und beim Rasenmähen getestet. Auch wenn es aus Pflanzenölen besteht und zuverlässig vor Mückenstichen schützt, sollten es Kinder unter drei Jahren nicht verwenden. Der Grund: Die Formulierung enthält Pfefferminzöl, das bei kleinen Kindern zu Verkrampfungen des Kehlkopfes und damit zu Atembeschwerden und Erstickungsanfällen führen kann. Dieser Hinweis fehlt leider gänzlich auf der Verpackung. Sogar das Gegenteil ist der Fall, dort steht: Für Kinder geeignet. Das halte ich für fahrlässig. Vermisst habe ich auch den Hinweis, wie lange die Schutzwirkung anhält und ob das Mittel auch gegen Zecken wirksam ist. Noch dazu ist das Produkt mit 18 Euro für 100 Milliliter ganz schön teuer."

Preis: 17,95 Euro für 100 ml

Bewertung: 4 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Ballistol)

Kann brennen und austrocknen: Stichfrei Mückenschutz von Ballistol

"Das Spray haben wir bei einem Picknick am Starnberger See und bei der Gartenarbeit getestet. Es ließ sich gut auftragen, die Textur zog schnell ein und der Geruch ist angenehm frisch. In den vier Stunden am See wirkte es zuverlässig gegen Mücken, Bremsen, Zecken und Grasmilben. Das Spray enthält Icaridin, das ebenso wie DEET als tropentauglicher Wirkstoff gilt, aber als hautfreundlicher eingestuft wird und Kunststoffe nicht angreift. Auch für uns war es zunächst gut verträglich, aber als mein Mann bei der Gartenarbeit ins Schwitzen kam, brannte es auf seiner Haut. Bei Kindern unter zwei Jahren würde ich in Deutschland ein anderes Produkt empfehlen. Für Tropenreisen würde ich es allerdings DEET-Produkten vorziehen. Bemängeln muss ich leider, dass die Textur für Wasserorganismen schädlich ist und Alkohol enthalten ist, der auf der Haut brennen und austrocknend wirken kann."

Preis: 7,26 Euro für 125 ml (5,80 Euro/100 ml)

Bewertung: 6 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Hermes Arzneimittel)

Mit Extra-Service: Anti Brumm Naturel Spray von Hermes Arzneimittel

"Das Mückenspray ist sogar pflegend, klebt nicht und zieht erstaunlich gut ein. Nur der Geruch hat unserer Arzthelferin nicht gefallen. Ich finde auch, dass dieses Produkt etwas zu intensiv nach ätherischen Pflanzenölen riecht. Unsere Helferin hat das Spray vier bis fünf Stunden lang im Garten und bei einem Spaziergang durch den Wald getestet und wurde in dieser Zeit von keiner Mücke attackiert. Sie hat das Produkt ebenso wie meine Kinder im Test gut vertragen. Leider enthält es aber den Wirkstoff Citral. Das ist ein potentes Kontaktallergen, das meines Erachtens nach von Menschen mit Ekzemneigung und Kindern mit Neurodermitis gemieden werden sollte. Positiv ist, dass auf der Verpackung eine ausführliche Gebrauchsanweisung steht, plus Erste-Hilfe-Hinweise, Gefahrenhinweise und die Inhaltsstoffe. Das ist ein klasse Extra-Service."

Preis: 17,25 Euro für 125 ml (11,50 Euro/100 ml)

Bewertung: 7 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Autan)

Enthält leider Alkohol: Protection Plus von Autan

"Auch dieses Mückenspray riecht kaum und fällt deshalb positiv auf. Es zieht auch gut ein. Als ich damit direkt am Morgen in den Garten gegangen bin, war das ein guter Start in den Tag. Im vierstündigen Test hatte ich Ruhe vor Mücken, Bremsen und Zecken. Meine Haut hat auf das Spray mit Icaridin nicht reagiert. Für Kleinkinder unter zwei Jahren würde ich allerdings zu einem anderen Produkt greifen. Wie bereits erwähnt, ist der Wirkstoff meiner Meinung nach in Deutschland nicht der Wirkstoff der ersten Wahl, vor allem nicht bei Kindern. Und für die Tropen würde ich Mosquito Protect vorziehen, weil es als einziges Icaridin-Produkt keinen Alkohol enthält. Dass Autan Alkohol enthält, steht leider nicht auf der Verpackung, man erfährt es erst, wenn man recherchiert. Auf der Rückseite steht nur, dass das Spray leicht entzündbar ist. Das kommt mir wie eine Verschleierungstaktik vor."

Preis: 8,99 Euro für 100 ml

Bewertung: 5 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Wepa Apothekenbedarf)

Gut für die Tropen: Mosquito Protect Mückenschutzspray von Wepa Apothekenbedarf

"Man sprüht das Produkt auf - das funktioniert praktischerweise auch, wenn man die Flasche auf dem Kopf hält - und verteilt es dann mit den Händen. Was dabei sofort auffällt, ist der nicht vorhandene Geruch. Ein absoluter Pluspunkt im Vergleich mit den anderen Produkten im Test. Getestet haben wir das Mückenschutzspray am See, wo unglaublich viele Mücken zugegen waren. Der Schutz war über fünf Stunden lückenlos gewährleistet. Die Wirkstoffzusammensetzung ist klasse: Statt DEET enthält es den hautverträglicheren Wirkstoff Icaridin, und im Vergleich zu den Produkten von Ballistol und Autan enthält es keinen Alkohol. Für einen Sommer in Deutschland würde ich es nicht bei Kleinkindern unter zwei Jahren anwenden, aber für die Tropen ist es das beste Produkt im Test. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für ein tropengeeignetes Mückenspray absolut top."

Preis: 8,75 Euro für 100 ml

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test

Soventol Protect

(Foto: Medice Arzneimittel)

Für die ganze Familie top: Soventol Protect von Medice Arzneimittel

"Das 360-Grad-Sprühsystem ist super praktisch, das Gefühl auf der Haut sehr angenehm und dank der enthaltenen Aloe vera auch schön kühlend. An Sommertagen ein willkommener Nebeneffekt, zu dem der frische, dezente Geruch perfekt passt. Meine Familie und ich haben dieses Spray dem Härtetest unterzogen und es abends in der Dämmerung getestet, wo es vor Mücken nur so wimmelte. In den fünf Test-Stunden wurden wir von Mücken, Zecken und anderen blutsaugenden Insekten völlig verschont. Laut Hersteller soll das Spray auch vor tropischen Mücken, wie der Tigermücke, schützen. Auf der Haut waren keinerlei Nebenwirkungen zu beobachten, doch prinzipiell können die pflanzenbasierten Wirkstoffe bei empfindlicher Haut Allergien auslösen. Sensible Typen sollten die Formulierung vorab an einer kleinen Hautstelle testen. Die Empfehlung, das Spray auch bei Kindern ab dem ersten Lebensjahr anzuwenden, kann ich unterstützen. Nur sollte man hier etwas weniger Spray verwenden. Für mich ist es das beste Produkt für die ganze Familie."

Preis: 10,23 Euro für 100 ml

Bewertung: 10 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: S-quitofree)

Schützt und kühlt: Insektenschutzspray von S-quitofree

"Das Insektenschutzspray lässt sich prima auftragen, weil es auch über Kopf gesprüht werden kann und damit besser an knifflige Stellen wie den Rücken gelangt. Es zieht gut ein und ist dank des kühlenden Effekts besonders angenehm an heißen Tagen. Der Geruch nach Zitrone passt perfekt, war mir aber etwas zu intensiv. Getestet haben es neben mir selbst auch mein Mann und unsere beiden Kinder. Mal beim Fahrradfahren und mal im Garten. Insekten, Stechmücken, Bremsen und Zecken hatten in dieser Zeit keine Chance. Wir alle haben das Spray gut vertragen. Aber das muss nicht bei jedem so sein, denn der enthaltene Wirkstoff Citronellol hat ein gewisses Sensibilisierungspotenzial und kann allergische Reaktionen bewirken. Wer eine Neigung zu Ekzemen hat, sollte lieber ein anderes Mückenspray verwenden. Bemängeln muss ich, dass nicht alle Inhaltsstoffe angegeben werden - aber das ist leider auch bei den anderen Produkten meistens so. Außerdem ist die Schrift auf der Verpackung relativ klein. Der Preis ist dagegen unschlagbar."

Preis: 2,95 Euro für 100 ml

Bewertung: 9 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Eco Cosmetics)

Nichts für fettige Haut: Outdoor Body Oil von Eco Cosmetics

"Hier handelt es sich um ein Öl, das im Vergleich zu den Sprays deutlich schlechter aufzutragen ist. Die Textur ist sehr flüssig, sodass es mir direkt von den Beinen auf den Boden lief. Nach dem Auftragen sollte man sich unbedingt die Hände waschen, wenn man nicht überall Fettspuren hinterlassen will. Auf der Haut bleibt in jedem Fall ein öliger Film zurück, weil die Textur nur schlecht einzieht. Für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut ist es sicherlich das falsche Produkt. Deshalb würde ich es auch für Kinder und Teenies nicht empfehlen, da bei ihnen in Kombination mit UV-Strahlung schnell Mallorca-Akne entstehen kann. Der Geruch erinnert an ein Ricola-Bonbon, nur mein Mann lobte den frischen Zitronengeruch. Gestört hat mich, dass auf der Packung keine Angabe zur Wirkdauer gemacht wird. Und auch nicht dazu, ob das Öl auch vor Zecken schützt. Im Test hatten wir bei einem zweistündigen Spaziergang Ruhe vor Mücken. Den Wirkstoff Coumarin halte ich nicht für optimal. In Verbindung mit UV-Licht kann die Haut mit einer Photodermatitis reagieren."

Preis: 7,95 Euro für 50 ml (15,90 Euro/100 ml)

Bewertung: 3 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Care Plus)

Nur für Volljährige: Insektenschutz DEET Spray 50% von Care Plus

"Beim Auftragen hat mein Mann aus Versehen einen kleinen Spritzer auf die Unterlippe bekommen. Sie begann sofort zu brennen, ein Taubheitsgefühl entstand. Der Hersteller sagt zwar, dass man den Kontakt mit Schleimhäuten vermeiden soll, aber es kann natürlich schnell mal passieren, dass man mit dem eingesprühten Handrücken drüber fährt - und dafür ist mir die Reaktion zu extrem. Den Geruch würde ich als stinkend bezeichnen. Wir haben uns damit sehr unwohl gefühlt. Hinzu kommt, dass das Produkt die Atemwege reizt, wir bekamen Hustenanfälle. Dass das zu 50 Prozent aus DEET bestehende Spray erst ab 18 Jahren zugelassen ist, hat sicher seine Berechtigung. Auf der Packung steht außerdem, dass man den leeren Behälter nicht einfach in den Müll werfen darf, sondern als chemischen Kleinabfall entsorgen muss. Ansonsten könnten Wasserorganismen Schaden nehmen. Aber es wirkt: Bei der Gartenarbeit und auch in der Dämmerung konnte das Spray die Mücken und Zecken zuverlässig abwehren."

Preis: 19,95 Euro für 200 ml (9,98 Euro/100 ml)

Bewertung: 2 von 10 Punkten

Mückenschutzspray Test
(Foto: Tropical Concept Sarl)

Reizt die Atemwege: Nobite 50% DEET von Tropical Concept Sarl

"Schade, dass sich dieses Spray nicht über Kopf sprühen lässt. Andere sind da wesentlich praktischer. Aber zumindest klebt es nicht auf der Haut. Was wirklich stört: Der Geruch ist auffallend chemisch. Mein Mann hat es in unserem gut belüfteten Badezimmer aufgesprüht. Als ich eine halbe Stunde später hineinging, bekam ich einen Hustenanfall, weil es meine Atemwege reizte. Das finde ich schon sehr bedenklich, und deshalb würde ich es bei Kindern auf keinen Fall verwenden. In Deutschland ist der enthaltene Wirkstoff DEET meiner Meinung nach ohnehin nicht nötig. Gut fand ich, dass bei dem Spray eine ausführliche Begleitbroschüre lag; Wirkdauer, Anwendungen und Gefahren werden gut beschrieben. Allerdings lässt sich das Produkt schlecht wieder abwaschen, und DEET kann Kunststoffoberflächen, wie Sonnenbrillen und Uhrarmbänder, beschädigen. Außerdem steht auf der Verpackung, dass es auch für Kinder und Schwangere geeignet sei. Das finde ich erstaunlich. Andere Hersteller verneinen das für ihre Produkte mit der gleichen DEET-Konzentration."

Preis: 13,29 Euro für 100 ml

Bewertung: 1 von 10 Punkten