bedeckt München -2°

Design:Baut auf die Natur

Einfach und stabil: Baumbrücke im Dorf Mawlynnong im Nordosten Indiens.

(Foto: Amos Chapple/Taschen Verlag)

Moderne Architektur ist oft kühl, technisch und umweltfeindlich. Die in Harvard lehrende Forscherin Julia Watson will das ändern - indem sie zeigt, wie indigene Völker mit nachwachsenden Rohstoffen erstaunliche Bauwerke schaffen.

Von Laura Weißmüller

Die Brücke sieht aus wie von Zauberhand geknüpft. Baumstämme, die über den Fluss wachsen. Lianen, die sich zu Knoten verwachsen und der Konstruktion Halt und ein Geländer geben. Astgabelungen, die exakt so abbiegen, dass daraus eine stabile Trittleiter wird. Wer die Abbildungen der Brücken aus lebenden Bäumen zum ersten Mal sieht, tippt auf ein Computerspiel, so fantastisch, ja magisch sehen sie aus. Eine Szene aus "Tomb Raider" vielleicht, wo Lara Croft gleich ins Bild hüpft?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Romy Schneiders Tochter
Die verlassene Tochter
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite