bedeckt München
vgwortpixel

"Lecker auf Rezept" zu Salat:Erdbeerbesuch bei Capreses

Food-Blog

Food-Blog Lecker auf Rezept Erdbeer-Caprese

(Foto: Maria Holzmüller)

Von ihrer süßen Seite haben wir die Erdbeere schon gebührend gefeiert. Ihren Starauftritt hat sie bei diesem Rezept im Salat. 

Es gibt glamourösere Arbeitsplätze als eine überdimensionale, überhitzte Plastik-Erdbeere am Straßenrand. Schmackhaftere? Nur wenige. Nicht zuletzt deshalb fand ich den Sommer-Job als Erdbeerverkäuferin nach dem Abitur ganz in Ordnung

Man könnte meinen, wer den ganzen Tag von den roten Früchten umgeben ist, kann sie irgendwann nicht mehr sehen, riechen oder schmecken. Für andere Nahrungsmittel mag das gelten. Wer tagsüber Pizza verkauft, bestellt sie sich vermutlich nicht auch noch zum Abendessen. Aber Erdbeeren? Erstaunlicherweise hatte ich nie genug davon - bis heute: Egal, wie viele ich davon auch esse, am Ende der Saison habe ich stets das Gefühl, ihre kurze Präsenz in meiner Küche nicht voll ausgekostet zu haben.

Erdbeere mal herzhaft

Für alle, denen es ebenso geht, holen wir die Erdbeere nach ihrem Tiramisu-Auftritt noch einmal als Hauptdarsteller in diesen Foodblog. Diesmal in einer herzhaft-sommerlichen Variante des klassischen Caprese-Salats.

Und weil Erdbeeren besondere Hingabe verdienen, nehmen wir statt traditionellem Mozzarella einen cremig-frischen Burrata. Der ist dem Weichkäse äußerlich und in der Konsistenz zwar sehr ähnlich, wird aber traditionell aus Kuhmilch hergestellt und überzeugt durch sein Innenleben: eingedickte Sahne und Mozzarella-Bröckchen! Das macht ihn herrlich cremig.

Rezept für Erdbeer-Caprese mit Burrata Zutaten (ca. 4 Personen):

Zutaten:

500 g Erdbeeren

400 g Cherry- oder Merinda-Tomaten

4-5 Zweige Basilikum

1 Kugel Burrata

Balsamico, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zubereitet ist die Erdbeer-Caprese in wenigen Minuten: Erdbeeren und Tomaten in Stücke schneiden, in einer Schüssel vermengen und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Burrata in Stücke reißen, mit den Erdbeeren und Tomaten anrichten, Olivenöl und Balsamico darüber träufeln und Basilikum beimischen. Abschmecken und mit Weißbrot servieren.

Wer möchte, reichert das Ganze noch mit ein paar Röllchen Parma- oder San-Daniele-Schinken an. Und dann: Ab in die Sonne und genießen. Ein Grund mehr, die Erdbeere zu lieben.

© SZ.de/vs/feko
Zur SZ-Startseite