bedeckt München 17°

"Lecker auf Rezept" zu Ceviche:Frühlingsgrüße vom Lachs

Frisch und lecker: Lachs, Grapefruit und Avocado.

(Foto: Maria Holzmüller)

Dieser Fisch darf in Grapefruitsaft schwimmen. Und kommt am Ende als würzige Ceviche auf unseren Teller - eine Spezialität aus Peru.

Das Warten auf den Frühling zieht sich mitunter in die Länge, auch kulinarisch. Von winterlichem Kürbis oder Chicoree haben wir genug, und erst langsam sorgen heimischer Spargel und Erdbeeren für frische Abwechslung an den Marktständen. Greifen wir also noch einmal richtig zu bei den Zitrusfrüchten, die uns schon im Winter die nötige Frische auf den Teller brachten.

Geradezu frühlingshaft wird es, wenn wir rosige Grapefruits und knallgrüne Limetten mit Avocado und rohem Lachs kombinieren. Daraus entsteht eine Lachs-Grapefruit-Ceviche, verfeinert mit einer ordentlichen Portion Koriandergrün und der leichten Schärfe frischer Frühlingszwiebeln. Wer noch mehr davon vertragen kann, nimmt noch eine grüne Chilischote dazu.

Puristen werden anmerken, dass Ceviche in ihrem Herkunftsland Peru traditionell nur mit weißfleischigem Fisch zubereitet wird. Dennoch ist diese Variante einen Versuch wert.

Der Fisch, der wirklich Sushi-Qualität haben sollte, wird in dünne Scheiben geschnitten und dann im Zitrussaft etwa 15 Minuten mariniert. Durch die Säure denaturiert das Fischeiweiß fast so wie beim Garprozess. Das lässt sich daran erkennen, dass das Rosa des rohen Lachses sich langsam ins Weißliche verfärbt. Der Lachs ist am Ende also nicht mehr ganz roh, sondern quasi im Grapefruit- und Limettensaft gegart.

Mit frischem Weißbrot lässt sich das leichte Gericht als frühlingshafter Frischekick servieren - und die Wartezeit bis zu Spargel und Erdbeeren kommt einem schon nicht mehr ganz so lang vor.

Lecker auf Rezept Schmeckt erst, wenn sie an Form verliert
"Lecker auf Rezept"
"Lecker auf Rezept" zu Auberginenauflauf

Schmeckt erst, wenn sie an Form verliert

Makellose Haut, geschwungene Form - die rohe Aubergine kann sich sehen lassen. In der Auflaufform verliert sie zwar an Attraktivität, überzeugt aber durch wunderbar samtigen Geschmack.   Foodblog von Maria Holzmüller

Rezept Lachs-Grapefruit-Ceviche

Zutaten (4 Personen)

500 g Lachsfilet in Sushi-Qualität

2 reife Grapefruits

3 Limetten

2 EL gutes Olivenöl

2 reife Avocados

3 Frühlingszwiebeln

1 Bund Koriandergrün

4-8 Blätter Kopfsalat zum Servieren (optional)

1 grüne Chilischote (optional)

Kochen Für Pancakes ist es nie zu spät
Lecker auf Rezept
"Lecker auf Rezept" zu Ricotta-Pancakes

Für Pancakes ist es nie zu spät

Pancakes mit Ricotta - für dieses Frühstück lohnt es sich immer, aufzustehen. Egal ob aus dem Bett oder vom Schreibtisch.   Foodblog von Maria Holzmüller

Zubereitung:

Die Grapefruits mit einem scharfen Messer schälen und das Fruchtfleisch filetieren, den Saft dabei in einer großen Glasschüssel auffangen. Fruchtfleisch beiseitelegen. Zwei der Limetten ebenfalls filetieren, Saft auffangen und die dritte auspressen. Den Limettensaft zum Grapefruitsaft geben, mit Olivenöl vermischen.

Das Lachsfilet in möglichst dünne Streifen oder kleine Würfel schneiden und mit den Zitrussäften mischen. 15 Minuten marinieren lassen.

In der Zwischenzeit die Avocados in dünne Spalten schneiden und mit den Zitrusfilets vermengen, großzügig salzen und pfeffern.

Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, den Koriander fein hacken. Wer mehr Schärfe möchte, hackt eine grüne Chili fein und mischt sie ebenfalls darunter.

Am Ende alle Zutaten vorsichtig untereinander heben, damit die Avocado und die Zitrusfilets nicht auseinanderbrechen. Noch einmal abschmecken und in einer Schale aus Kopfsalatblättern servieren.