bedeckt München 26°

Kurz gesichtet:Wohlfühlen daheim

In den Stilnews: Ein Duft von Aesop, ein Schönheitselixier aus Südtirol, ein Modelabel, das neue Wege geht, und ein Sweatshirt für die Sommerferien.

Von Anne Goebel, Julia Rothhaas, Max Scharnigg und Silke Wichert

(Foto: Mini Rodini)

In Ruhe aufs Wasser gucken: So stellen sich Erwachsene die Zeit am Meer vor. Ordentlich den Strand umgraben und gucken, was man dabei alles findet: So geht Urlaub aus Kinderperspektive. Beide Zielgruppen dürften also Gefallen finden am Sweatshirt von Mini Rodini. Die Eltern, weil sie sich auch nach dem Urlaub beim Anblick ihres Kind mit der knallroten Muschel auf der Brust zurückträumen können ans Wasser. Und die Kinder, weil sie überall zeigen können, was sie alles so entdeckt haben am Strand. Auch in der aktuellen Sommerkollektion: Kleider mit Delfinen und Krebsen, Leggins mit gelben Fischen und Shorts mit Tintenfischen (Sweatshirt, 54 Euro, minirodini.com).

Das Beauty-Produkt 2020? Wenn man es recht bedenkt, konnte das nur eines sein: Masken-Spray. Weil uns der Mundschutz noch eine Weile begleiten wird und nur richtige Handhabung wirklich schützt, hat die Südtiroler Naturkosmetikmarke Team Dr. Joseph das "Any Moment Refreshing Mask Spray" entwickelt. Ein Spray aus ätherischen Ölen, das die Gesichtsmaske desinfizieren und das Tragen angenehmer machen soll. Rosengeranie und Pfefferminz haben reinigende Wirkung, Eukalyptus und Fichte erfrischen die Atemwege. Im Abstand von etwa 30 Zentimetern auf die Innenseite der Maske sprühen, dann ein paar Minuten warten - sonst bleibt einem vor lauter Bergfrische die Luft weg. Schneller und einfacher, als die Maske ständig in den Backofen zu schieben, außerdem für unterwegs geeignet (30ml für 14 Euro, nicht für den medizinischen Gebrauch, teamdrjoseph.com).

(Foto: Marni)

Für jedes Sternzeichen gibt es passenden Schmuck, Parfum, mittlerweile auch jede Menge Mode. Weil Astrologie vor allem in der jungen Zielgruppe wieder irre populär ist, haben unter anderem Dior und Jil Sander in den letzten Jahren Kollektionen mit Astro-Zeichen herausgebracht. Die italienische Marke Marni liefert nun auch die Möbel zum Horoskop. Jedes Teil der Interior-Kollektion "Zooterico" ist ein Einzelstück, gefertigt in Zusammenarbeit mit kolumbianischen Kunsthandwerkern. Etwa der geflochtene Korb "Scorpio", mit Gelb und Silbergrau am Henkel, das offensichtlich besonders Skorpione ansprechen soll, Platzdeckchen mit Blockstreifen für Krebse, oder der "Aquarius"-Hocker, mit eingeflochtenem Streifenmuster und Metallbasis. Der ist allerdings so toll, da würden sich auch Zwillinge, Stiere und Fische sofort draufsetzen. Nur online auf farfetch.com erhältlich.

Noch so ein Ausdruck, den man als umweltbewusster Konsument parat haben sollte: Cradle to cradle, wörtlich von Wiege zu Wiege, bezeichnet einen Kreislaufprozess, in dem Produkte wiederverwertet oder kompostiert werden. Der österreichische Hersteller Wolford, spezialisiert auf Wäsche, Strümpfe und Loungewear, hat jetzt seine Cradle-to-Cradle-Linie lanciert, die der Anfang einer größeren Initiative sein soll: Bis 2025 will die Marke aus Bregenz die Hälfte ihrer Entwürfe nach dem Regenerationsprinzip produzieren. Die Aurora-Kollektion, schlicht schwarz und typisch anschmiegsam, umfasst Leggings, Shirts und Pullover. "Nach ihrer Lebensdauer", wie es in einer Mitteilung heißt, können die Stücke in einem Wolford-Shop zurückgegeben werden. Der Stoff wird in seine Einzelteile zerlegt, die zu Biogas und Humus kompostiert oder in neues Garn verwandelt werden. Klingt einleuchtend - und hebt den Begriff vom guten Tragegefühl auf eine andere Ebene (wolfordshop.de).

(Foto: Aesop)

Ein neues Parfum der Kosmetikmarke Aesop ist immer ein Ereignis - "Rozu" ist erst die vierte Duftkomposition in der 33-jährigen Geschichte der australischen Beauty-Minimalisten. Er wurde von "Nase" Barnabé Fillion entwickelt, der auch schon für Paul Smith und Comme des Garçons unorthodoxe Parfums kreiert hat und selber eine Duftlinie herausgibt. "Rozu" ist nun nach dem sehr herben Vorgänger "Hwyl" eine eher sanfte, florale Note geworden, mit Rose als Kopfnote, die aber mit Holznoten und grünen Zitrusfrüchten vor zu viel Lieblichkeit bewahrt wurde. Gewidmet ist der neue Duft der französischen Designerin Charlotte Perriand, deren funktionale Möbelentwürfe aus der Mitte des 20. Jahrhunderts heute auf Auktionen Höchstpreise erzielen. Ihre Tochter war an der Entwicklung des Parfums beteiligt (aesop.com).

© SZ vom 18.07.2020
Zur SZ-Startseite