bedeckt München 27°

Kochrezept:Da haben wir den Salat!

Foodblog "bestes rezept" zu würstchen mit kartoffelsalat

Würstchen mit Kartoffelsalat gilt als Weihnachtsklassiker. Dabei muss es nicht immer die deutsche Variante sein.

(Foto: Maria Holzmüller / SZ.de)

Egal ob klassisch oder als spanische Variante: Nie schmeckt Kartoffelsalat besser als an Weihnachten zu Würstchen. Wie er gelingt, verrät unsere Autorin im Foodblog "Lecker auf Rezept".

Würstchen mit Kartoffelsalat ist ein Klassiker, der polarisiert. Für die einen ist ein so einfaches Gericht an Heilig Abend unvorstellbar, für andere gehört es einfach dazu. Während die Autorin zur ersten Gruppe gehört und sich schon Wochen zuvor Gedanken über den weihnachtlichen Speiseplan macht, zieht Umfragen zufolge etwa ein Drittel der Deutschen die Kartoffelsalat-Würstchen-Variante vor.

Historisch lässt sich diese Gewohnheit damit erklären, dass der 24. Dezember stets ein normaler Arbeitstag war. Zeit, groß aufzukochen blieb da nicht, den aufwendigen Braten gab es erst am ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag. Am Heiligen Abend hingegen musste es schnell gehen und möglichst allen schmecken.

Im Grunde trifft das alles auch heute noch zu. Die Argumente sprechen somit eindeutig für die Würstchen- und Kartoffelsalat-Esser. Die Frage nach dem Weihnachtsessen ist damit allerdings bei Weitem nicht geklärt. Schließlich ist Kartoffelsalat nicht gleich Kartoffelsalat.

Im Norden Deutschlands schwört man auf Mayonnaise als Dressing, im Süden dagegen auf Brühe, Essig und Öl. Auch darüber hinaus bleiben noch viele Fragen offen: mit Gurke, Essiggurke oder sonstigem Gemüse? Gehört Speck rein? Schnittlauch oder Petersilie? Zwiebeln? Die Antwort variiert mit der Tradition jeder Familie. Richtig ist für die meisten das, was seit ihrer Kindheit auf den Tisch beziehungsweise in den Salat kommt. Gerade an Weihnachten lieben wir die Kontinuität vertrauter Rituale.

Und die Würstchen? Die gehören natürlich ebenfalls dazu: einfache Bockwürstchen, mit Senf oder Meerrettich. Interessanterweise bleiben sie jedoch eher die Beilage zum Kartoffelsalat. Rein ins warme Wasser und fertig.

Bayerisch oder spanisch

Für alle, die ihr ureigenes Kartoffelsalatrezept noch nicht gefunden haben oder nach Alternativen suchen, werden hier zwei Varianten für den Salat vorgestellt: ein klassisch-bayerisch-schwäbisches Rezept mit Brühe, Essig, Öl und Gurken, angelehnt an das Rezept von Hedwig Maria Stuber aus dem Kochbuchklassiker "Ich helf Dir kochen". Und eines mit Mayonnaise.

Weil die Autorin ausschließlich mit der ersten Variante aufgewachsen ist und sich nur ungern an norddeutsche Mayonnaise-Kreationen wagen möchte, entscheidet sie sich in diesem Fall für eine Alternative zum "ensalada rusa", dem russischen Salat also. Der wird in Spanien gerne als Tapa serviert oder als schnelles Mittagessen in einer Bar bestellt und schmeckt besonders gut mit selbst gemachter Mayonnaise, die mit Olivenöl und Zitronensaft verfeinert wird.

Neben Kartoffeln werden gekochte Eier, Karotten und Erbsen dazu gegeben, traditionell auch Thunfisch. Aber weil der nun wirklich nicht zu Würstchen passt, lassen wir ihn kurzerhand weg - und haben so einen wirklich leckeren, bunten Kartoffelsalat mit Mayonnaise auf dem Teller.

Genau das Richtige für Weihnachten - zumindest für jene, die sich Heilig Abend ohne Kartoffelsalat nicht vorstellen können. Womit wir wieder am Anfang wären. Fröhliche Weihnachten und Guten Appetit!

Kartoffelsalat - Foodblog "Lecker auf Rezept"

Kartoffelsalat mit Brühe und Gurke - die bayerisch-schwäbische Variante.

(Foto: Maria Holzmüller / SZ.de)

Rezept Kartoffelsalat mit Gurken:

Zutaten (für 4 Personen)

1 kg festkochende Kartoffeln

1/8 l Fleischbrühe

1 Zwiebel

1 TL Zucker

2 TL mittelscharfer Senf

4 TL Weißweinessig

5 TL neutrales Öl

Salz, Pfeffer

½ Bund Petersilie

1 Salatgurke

Zubereitung:

Kartoffeln in Salzwasser kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Die Gurke schälen und in sehr feine Scheiben hobeln, in eine Schüssel geben und leicht salzen. Für das Dressing die Fleischbrühe aufkochen, die Zwiebel fein hacken und in die kochende Brühe geben, kurz mitkochen und vom Herd nehmen. Zucker, Senf, Essig, Öl unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Das warme Dressing über die Kartoffeln geben.

Die Gurkenscheiben leicht ausdrücken und ebenfalls untermischen. Den Salat mindesten zwei Stunden durchziehen lassen und zimmerwarm servieren, dazu die Petersilie fein hacken und drüberstreuen.

Kartoffelsalat spanisch

Kartoffelsalat spanisch Kartoffelsalat spanisch - Foodblog "Lecker auf Rezept"

(Foto: Maria Holzmüller / SZ.de)

Rezept Ensalada Rusa:

Zutaten ( für 4 Personen)

4 große Kartoffeln

3 Eier

2 Karotten

150 g Erbsen

500 g Mayonnaise

Zubereitung:

Kartoffeln in Salzwasser kochen. Eier 10 Minuten hart kochen. Karotten schälen und in Scheiben schneiden, zusammen mit den Erbsen in Salzwasser blanchieren . Die Eier schälen und in Würfel schneiden, die gekochten Kartoffeln abkühlen lassen, pellen und ebenfalls in Würfel schneiden.

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen, am Ende die Mayonnaise unterheben und abschmecken.