bedeckt München
vgwortpixel

Kochnische zu Plätzchen:Es lebe der Lebkuchenmann

Lebkuchenmänner

Knusprig und schön anzusehen: Lebkuchenmänner in Reih und Glied.

(Foto: SZ.de / Christina Metallinos)

Schnell ausgestochen und fast so aromatisch wie die großen Vorbilder: Lebkuchenmänner im Mini-Format sind lecker und - je nach Phantasie des Bäckers - hübsch anzusehen.

Makronen, Zimtsterne, Vanillekipferl: Perfekte Hausfrauen und passionierte Weihnachts-Fans haben mit der Plätzchenback-Orgie am ersten Adventswochenende begonnen. Schließlich will man in den nächsten Wochen mit dem Kleingebäck nicht nur Nachbarn und Freunde erfreuen - sondern womöglich auch die missmutige Sprechstundenhilfe oder andere Entscheidungsträger fürs kommende Jahr milde stimmen.

Mein Vorsatz lautet, in jedem Jahr mindestens eine neue Sorte Plätzchen auszuprobieren. Die oben genannten Klassiker müssen immer sein. Aber dabei kann man sich gestalterisch kaum kreativ ausleben. Ganz anders diese Plätzchen in Form kleiner Lebkuchenmänner - mit etwas Zuckerguss und Perlen wird jedes von ihnen ein Einzelstück. Wer etwas Lebensmittelfarbe in den Guss mischt, kann den Männchen noch bunte Haare oder Kleidung aufmalen. Mit rechteckigen oder runden Ausstechern und halbierten Mandeln als Zierde machen die Kekse auf dem Plätzchenteller den klassischen Lebkuchen garantiert Konkurrenz.

Für den typischen Lebkuchengeschmack sorgt eine Mischung aus Zimt, Ingwer, Nelken und Muskatnuss. Wer eine Mühle hat, sollte die Gewürze frisch mahlen. Alle anderen können auf gemahlene Produkte zurückgreifen, die es zur Weihnachtszeit in fast allen Supermärkten gibt - gemahlener Ingwer findet sich meistens im Regal mit asiatischer Feinkost. Die Reste in ein Schraubglas geben und für andere Gelegenheiten aufheben - so schmecken heiße Schokolade oder Brownies auch noch nach Weihnachten.

Für etwa 50 kleine Lebkuchenmänner (ca. 3,5 Zentimeter Höhe)

100 g weiche Butter

85 g Zucker

1 Eigelb

4 EL Zuckerrübensirup

½ TL Backpulver

1 EL Kakaopulver

300 g Mehl, Type 405

3 EL gemahlener Zimt

2 EL gemahlener Ingwer

1 EL gemahlene Nelken

½ EL gemahlene Muskatnuss

Zuckerguss

Bunte Zuckerperlen, Lebensmittelfarbe oder Verzierung nach Wahl

Butter und Zucker mit einem Handmixer schaumig rühren, bis die Masse luftig und hell ist. Eigelb unterrühren, danach Zuckerrübensirup hinzugeben. Gewürze in einer kleinen Schale gut miteinander mischen und drei Teelöffel davon mit dem Backpulver, Kakao und Mehl vermengen. Die Mehlmischung zur aufgeschlagenen Butter-Zucker-Masse geben und mit dem Mixer rühren, bis sich viele feine Krümel gebildet haben. Mit der Hand kurz zu einem glatten Teig verkneten, diesen in Frischhaltefolie wickeln und flach drücken. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Ofen auf 180°C vorheizen. Den gekühlten Teig zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen und mit einem passenden Ausstecher Plätzchen ausstechen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech für neun bis zehn Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis die Plätzchen am Rand leicht gebräunt sind. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, anschließend nach Belieben und Phantasie verzieren.