bedeckt München 11°

Husten:Der Verdacht

Symptome

Selbst ein verschämtes Räuspern nährt inzwischen die schlimmsten Befürchtungen.

(Foto: United Nations Covid-19 Response / unsplash)

Unschuldiges Husten gibt es in diesem Herbst nicht mehr - und der Wiesn-Katarrh fällt ohnehin aus. Aber was tun, wenn man ein Kratzen im Hals spürt?

Von Christian Mayer

Wunderbar blau leuchtet das Meer, der Himmel über Kreta kennt keine Wolken im September, und von der Ferienanlage zum Strand geht man nur einige Schritte durch den warmen, weichen Sand. So viel zur Kulisse, die nichts zu wünschen offen lässt - na ja, mal abgesehen von diesem Geräusch, das vom Nachbar-Appartement herüberdringt. Es geht eher leise los am späteren Abend, hört dann einige Stunden beinahe ganz auf und bricht sich morgens um halb acht wieder Bahn, auf beängstigende Weise. Ein trockenes Kratzen und Keuchen aus beiden Lungenflügeln, ein wahres Katarrh-Crescendo, das in diesem Urlaub nie ganz abklingt, denn die Familie aus Kärnten von nebenan ist am gleichen Tag angereist - und kultiviert einen Husten, der durch Mark und Bein geht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
Amerika vor der Wahl
Trump und die Christen
freunde
Corona und Verschwörungstheorien
Wenn die Freunde plötzlich Unsinn reden
Portrait of a screaming man model released Symbolfoto property released JOSEF00504
Psychologie
Was Wut mit Menschen macht
Polen: Frauen protestieren gegen das geplante Abtreibungsverbot
Frauenrechte
Alle sieben Minuten
Schule: Klasse eines Gymnasiums in Marktoberdorf während der Corona-Pandemie
Corona-Studie
Pandemietreiber Schule?
Zur SZ-Startseite