bedeckt München 25°

Halloween:Das sind die angesagtesten Halloween-Kostüme

Halloween Trends 2016

Der neueste Halloween-Trend: Kostüme zum Tag der Toten, einem mexikanischen Feiertag.

(Foto: www.maskworld.com)

In diesem Jahr bestimmt vor allem ein mexikanischer Feiertag die Kostümtrends für Halloween - und ein paar märchenhafte Gruselgestalten.

Von Viktoria Bolmer

Eigentlich verhält es sich mit Halloween wie mit Karneval: Kommt ein neuer Disney-Film ins Kino, wollen am Rosenmontag alle Kinder als Rapunzel aus "Rapunzel neu verföhnt" oder als Elsa aus "Frozen" in die Schule gehen. Erwachsene sind da offenbar ähnlich: In diesem Jahr beeinflusst vor allem der letzte James Bond, die Kostümtrends. "Spectre" feierte zwar 2015 Premiere, in Deutschland allerdings erst nach Halloween - genug Zeit für die Kostümhersteller, ihr Sortiment zu erweitern.

Allerdings nicht um schwarze Anzüge: "James Bond haben wir in diesem Jahr den Dia-de-Los-Muertos-Trend zu verdanken", sagt Manuela Pioch, Sprecherin des Online-Versands für Kostüme maskworld.com. Dazu gehören Skelett-Outfits, verzierte Totenkopfmasken, Kleider mit Blumen - "und sehr viel aufwendige Schminke".

Inspiration aus dem Totenreich

Wer den Film nicht gesehen hat - in der Anfangssequenz wird in Mexico City einer der wichtigsten Feiertage Mexikos begangen: "Dia de Los Muertos", der Tag der Toten, an dem der Verstorbenen gedacht wird. Seit Mitte Oktober bereiten die Mexikaner sich auf diesen Tag vor, gefeiert wird von 31. Oktober bis 2. November.

Die ganze Stadt ist dann mit Blumen geschmückt, eine Parade mit Skeletten und Schädeln - ein Symbol für Vergänglichkeit - zieht singend und tanzend durch die Straßen. Die meisten tragen lange schwarze Kleidung mit Blumenschmuck und sind stark geschminkt.

Dank "Spectre" hat der mexikanische Feiertag sich zu Halloween nun auch bei den deutschen Kostümtrends etabliert. Damit die Verkleidung authentisch wirkt, werden die Gesichter wie Totenschädel bemalt und mit bunten Malereien verziert. Passende Schmink-Tutorials bei Youtube haben mittlerweile mehr als eine Million Klicks.

Trend Nummer zwei ist der sogenannte Steam-Punk: "Ein Mix aus der Mode des 19. Jahrhunderts und - für damalige Verhältnisse - futuristischen Elementen wie Fliegerbrillen oder Zahnräder als Symbole für technischen Fortschritt", sagt Pioch.

Märchenhafter Horror

Ebenfalls äußerst beliebt seien Märchenfiguren in Horrorversionen. Mit ein paar Tricks lässt sich auch ein braves Rotkäppchenkostüm aus dem letzten Karneval in ein horrortaugliches Halloween-Outfit verwandeln. "Kunstblut, Kontaktlinsen und Schminke sind bei uns Topseller."

Mittlerweile laufen auch in Deutschland an Halloween Kinder durch die Straßen und rufen vor der Haustür des Nachbarn "Süßes oder Saures!". Ende Oktober friert man in so einem Vampirkostüm allerdings leichtt, weshalb bei Online-Anbietern die "cozy suits" für Kinder sehr beliebt sind: Ganzkörper-Tierkostüme aus Plüsch.

Bei der Verkleidung als Horror-Clown rät Pioch in diesem Jahr zur Vorsicht. "Man sollte durch sein Verhalten deutlich machen, das man wirklich nur an friedlichem Feiern interessiert ist. Erschreckt man jemanden, könnte es aufgrund der aktuellen Vorfälle missverstanden werden."

© SZ.de/vs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB