bedeckt München 20°

Geschenke zu Weihnachten - Teil 4:Auf die letzte Minute

Warum nicht mal selbstgebackene Zimtsterne verschenken?

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Nur zwei Tage bis Weihnachten. Und wie jedes Jahr stellt sich die Frage: Was schenken? Wir stellen jede Woche Geschenktipps vor - in Folge 1 für Kreative, in Folge 2 für Menschen, die schon alles haben. In Folge 3 haben wir Ideen für Menschen mit kleinem Budget gesammelt - und in der vierten Folge für Menschen, die auf den letzten Drücker Geschenke besorgen.

Montag, 22.12, 15.25 Uhr: Atmen, einfach Atmen! Keine Sorge, Sie haben noch mehr als 48 Stunden Zeit. In den meisten Bundesländern haben die Buchhändler, Bekleidungsgeschäfte, Juweliere, Outdoor-Tempel und sonstige Konsumeinrichtungen insgesamt noch mehr als 20 Stunden geöffnet. Bitte beachten: Bayern bildet da selbstverständlich eine Ausnahme - hier schließen die Läden am 23.12 ausnahmslos um 20 Uhr.

Montag, 22.12., 19.13 Uhr: Entspannen Sie sich! Machen Sie nur kurz ein paar Gedanken: Wen müssen Sie beschenken? Wem wollen Sie was schenken? Dann schauen Sie bitte nach, ob ihr Drucker (oder der ihres Nachbarn) einwandfrei funktioniert. Haben Sie ein wenig Geschenkpapier und -band, sowie eine Schere und ein paar farbige Kuverts zu Hause? Gibt es ansonsten im nächsten Drogeriemarkt. Außerdem bitte das Limit ihrer Kreditkarte überprüfen! Funktioniert?

Dienstag, 23.12, 10.05 Uhr: Müssen Sie heute noch arbeiten? Nein? Dann drehen Sie sich noch mal im Bett um. Sie haben noch massig Zeit. Wie wäre es nach einem schönen Frühstück damit, in die Stadt zu gehen? Vielleicht ein paar Geschenke kaufen? Keine Lust? Auch gut, bestellen Sie doch jemandem schon mal online ein Orangensaft-Abo. Das kommt mit edler Saftpresse und hochwertigen Saft-Orangen in regelmäßigen Abständen. Ein schönes Geschenk für die gesundheitsbewusste Verwandtschaft. Damit Sie etwas zu überreichen haben, kaufen Sie im nächsten Supermarkt ein paar Früchte und drapieren diese hübsch in einem Korb. Dazu eine Karte - fertig.

Wenn Sie schon mal im Supermarkt sind, könnten Sie vielleicht Zutaten für Plätzchen kaufen und essbare Verzierungen. Ach und nehmen Sie doch bitte auch noch sechs normale Einweckgläser mit. Haben Sie Ausstechformen? Dazu später mehr.

Wenn die Person, die sie beschenken müssen/möchten, statt Gebackenes eher Klamotten und Accessoires liebt, aber aus Zeitgründen kaum zum Shoppen kommt, wäre ein Gutschein für ein individuell zusammenstellbares Designer-Bekleidungspaket, das per Post kommt, optimal. Gibts zum Beispiel bei Kisura (inklusive Online-Stilberatung) oder bei Modomoto (wer hier bis 15 Uhr bestellt, bekommt den Gutschein noch pünktlich bis zum 24.12 per Mail zugeschickt).

Gutschein als Geschenk

Schein gut, alles gut

Keine Idee für ein passendes Geschenk? In diesem Fall versprechen Gutscheine dem Ratlosen einen einfachen Ausweg. Aber auch der hat seine Tücken.   Von Stephan Radomsky

Dienstag, 23.12, 18.27 Uhr: Backen Sie Plätzchen. Dazu hören Sie Kimberley Lockes "We need a little Christmas". Wenn Sie besonders viel Eindruck schinden möchten, dann verzieren Sie die Plätzchen mit allerlei essbarer Deko. Ab ins Einweckglas, Geschenkband drum und Karte dazu - fertig. Bitte beachten Sie dabei aber mögliche Unverträglichkeiten des zu Beschenkenden. Neben dem DIY-Zeitalter befinden wir uns aktuell im Laktose-, Gluten-, Weizenintoleranz-Bio-Jahr. Ach, wenn wir beim Essen sind: Wie wäre es mit einem Müsli-Abo? Personalisierte Mischungen gibt es unter mymuesli.de individuell zusammenzustellen. Wenn der zu Beschenkende Milch höchstens in Kombination mit Kahlua schätzt, wäre vielleicht ein Gin-Abo das richtige. Für günstige 10 000 Euro bekommt man beispielsweise in der Bar Reichenbach im Münchener Glockenbachviertel einen eigenen Becher und ein Jahr lang so viel Gin wie das Herz begehrt und die Leber verträgt.

Dienstag, 23.12, 23.56 Uhr: Sie trinken gerade Gin und backen immer noch? Wenn Sie mal eine Pause machen wollen, bestellen Sie doch gleich online für den Abenteurer in ihrer Familie einen Erlebnisgutschein für einen Tandemsprung, eine Übernachtung im Bierfass oder einen Ausflug zum Rafting. Den können sie sich per Mail schicken lassen und ausdrucken (zum Beispiel von Jochen-Schweizer, Jollydays, Mydays). Menschen, die sich über Blumen freuen, könnten Sie zum Beispiel mit einem Blumen-Abo bedenken. Das Start-up Bloomy Days sorgt dafür, dass in wöchentlichen Abständen ein frischer Strauß auf dem Tisch des Beschenkten steht. Den Gutschein hierfür können Sie natürlich auch noch am nächsten Tag ausdrucken.

Mittwoch, 24.12, 5.50 Uhr: Bis 6 Uhr können Sie noch bei Amazon bestellen und haben die Garantie, dass es für einen Aufpreis von maximal 13 Euro gegen 13 Uhr geliefert wird.

Mittwoch, 24.12, 9.03 Uhr: Die Geschäfte haben noch bis 14 Uhr geöffnet. Sie haben also noch fünf Stunden Zeit. Wie wäre es damit, jemandem einen winzigen tragbaren Drucker ( zum Beispiel von Fujifilm) zu kaufen, mit dem sich Bilder direkt vom Smartphone ausdrucken lassen? Der kann dann an Heiligabend gleich mit der ganzen Familie ausprobiert werden und jeder kann ein Andenken mitnehmen.

Mittwoch, 24.12, 12.41 Uhr: Wer ausgefallene Möbel- und Wohnaccessoires mag, für den eignet sich ein Gutschein des Labels Remember, der direkt nach Bezahlung per Mail zugeschickt wird. Besitzt der zu Beschenkende einen E-Book-Reader, dann schenken Sie ihm ein oder zwei Bücher, die er sich bequem mit einem Klick herunterladen kann. Unter Ebook.de können Sie die Bücher direkt per Mail verschenken. Bei den anderen Anbietern müssen Sie im Laden eine Gutschein-Karte kaufen. Wer kein niegelnagelneues Smartphone besitzt, kennt die Problematik mit dem Akku. Ein kleiner Zusatzakku für alle gängigen Smartphones kann vor Funkstille schützen und erfreut nicht nur das Herz der Teenager-Tochter. Sie bekommen es in den üblichen Elektronikmärkten und Mobilfunkanbieter-Shops ( zum Beispiel Powerbank Mipow). Netflix-Gutscheine für Liebhaber amerikanischer Serien und Hollywoodfilme gibt es in Supermärkten (Penny, Rewe), Ikea-Gutscheine zum Beispiel in den Filialen der Drogeriekette dm.

Empfehlungen der SZ.de-Redaktion

Geschenketipps zum Fest

Mittwoch, 24.12, 14.10 Uhr: Die Geschäfte haben leider geschlossen. Die unzähligen Kioske in Berlin, Köln und anderen Großstädten natürlich noch nicht. Einsame Ausnahme: München. Hier haben bis auf den Supermarkt am Flughafen, einem Laden am Hauptbahnhof und zwei Kioske in der Innenstadt jetzt nur noch die Kirchen geöffnet. Wohnen Sie in einer Großstadt, können Sie zur Not in ein Hotel mit großem Spa- und Wellnessbereich gehen und dort nach einem Gutschein fragen (wird Ihnen zumeist direkt an der Rezeption in einer hochwertigen Geschenkverpackung ausgestellt). In Restaurants und Bars kann man im Notfall auch Weinflaschen kaufen. Machen Sie ein hübsches Schleifchen drum und fertig. Sie sind Jäger? Wunderbar. Schießen Sie einen Hasen oder ein Reh und bringen Sie den Festtagsbraten gleich frisch mit.

Mittwoch, 24.12, 17.41 Uhr: Auf dem Weg zur Christmette können Sie am Kino halten und noch Karten kaufen. Oder eine App kaufen und per E-Mail oder SMS direkt als Geschenk verschicken. Vielleicht "80 Days" - dahinter verbirgt sich Jules Vernes fantastische Reise als interaktives Buch für alle Tablets und Smartphones. Oder halten Sie an einer Tankstelle und stellen Sie aus diversen Dingen einen Fresskorb zusammen. Auf dem Weg können Sie außerdem einen Zwischenstopp am nächsten Reise-Zentrum einlegen und eine vorläufige Bahn-Card organisieren. Darüber freuen sich umweltbewusste Vielreisende.

Das ultimative Last-Minute-Geschenk besteht aber wohl darin, jetzt ein Last-Minute-Ticket am Flughafen zu kaufen und ihre Lieben mit einem Kurztrip - oder je nach Geldbeutel mit einem Bayern-Ticket - zu überraschen. So können Sie auf der Reise in den Süden nicht nur der Winter und das Weihnachtsfest, sondern auch die Notwendigkeit eines Last-Minute-Geschenks hinter sich lassen.