bedeckt München

Garten im Winter:Gespür für Schnee

Gärten im Winter - Stil1

Sonnenhut im Schnee: Wer im Herbst nicht alle Blüten und Samenstände abschneidet, hilft Vögeln und anderen Tieren im Winter - und es sieht auch noch attraktiv aus.

(Foto: Jürgen Becker)

Der Garten im Januar, ein toter Ort? Mitnichten. Wer im Herbst nicht alles kurz und klein schneidet, erntet im Winter eine zauberhafte Ästhetik. Eine Anleitung.

Von Titus Arnu

Der deutsche Hobbygärtner gönnt seinem Garten gerne einen ausgedehnten Winterschlaf. Irgendwann im Spätherbst kommt der Zeitpunkt, an dem er den Garten "winterfest" macht. Dann wirft er den Laubbläser an, sammelt verwelkte Blätter ein, schneidet Äste von Bäumen ab, gräbt das Gemüsebeet um und macht die Stauden platt. Brunnen und Teichpumpen werden abgeschaltet, Rosenstöcke mit Torf angehäufelt, Blumenrabatte mit Tannenzweigen abgedeckt. Gräser, Büsche und Kräuter bekommen einen Stoppelschnitt verpasst. Liegen, Stühle und Sonnenschirme werden in den Schuppen geräumt. Dann ist Ruhe. Bis im Frühjahr irgendwann die ersten Krokusse das Startsignal für das neue Gartenjahr geben. Dazwischen liegt eine vermeintlich tote Zeit.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Johannes (Joe) Laschet, Influencer, Sohn und feiner Herr Laschet, rechtlich nur im Kontext Instagram ok, also Insta-Seitenoptik nicht weg schneiden, Bilder als Kombo in Timeline-Optik (mit angeschnittenen Bildern) lassen, keine Einzelbilder.
Instagram
Der feine Herr Laschet
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
The sun rises behind the Statue of Liberty from Liberty State Park in Jersey City, New Jersey on Monday, January 11, 20
Lebensgefühl
America the Beautiful
Zur SZ-Startseite