Garten:Was nachhaltig gegen Schädlinge im Garten hilft

Lesezeit: 4 min

Garten: Schneckenalarm: Schwächelnde Pflanzen ziehen die Weichtiere an, die das Werk des Gärtners über Nacht vernichten.

Schneckenalarm: Schwächelnde Pflanzen ziehen die Weichtiere an, die das Werk des Gärtners über Nacht vernichten.

(Foto: Michael Schöne/star-media / imago)

Schnecken, Blattläuse, Buchsbaumzünsler: Die Verwüstung, die sie in den Beeten anrichten, ist teils enorm. Warum chemische Mittel nicht der beste Weg sind, um die ungebetenen Gäste loszuwerden.

Von Joachim Becker

Das sind sie also, die besseren Tage, die der Gartenfreund im Winter herbeigesehnt hatte. Licht und warme Luft locken Mensch und Schädlinge gleichermaßen aus ihren Verstecken. Der Versandkatalog bietet aufblasbare Planschbecken und pflegeleichte Outdoor-Küchen an, ein verlässliches Rezept gegen den Grünfraß durch Schnecken & Co hat er nicht. Also pilgert der Geschädigte zum Pflanzenhändler seines Vertrauens. Der verdient gut an dem Desaster und verkauft unermüdlich weiter neues Grünfutter für die Weichtiere, Raupen und andere Pflanzenfresser. Darunter hochgejazzte, knallbunte Hyperblüher, denen man das Mineraldünger-Doping ansieht. Und die keinen Winter durchhalten werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lesbian couple; sex
Liebe und Partnerschaft
»Großartiger Sex erfordert eine tiefe Intimität«
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Zum Tod von Wolfgang Petersen
Auf zu den großen Geschichten
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB