Fotoprojekt "Unter Frauen"Versteckte Schönheit

Die meisten Nasen-OPs weltweit, blond gefärbte Haare und perfekte Maniküre: Viele Iranerinnen eifern Hollywood-Schauspielerinnen nach - oft hinter verschlossenen Türen und unter dem Tschador.

Ein Tuch über die blonden Haare, ein Mantel über die westliche Kleidung: Eine Iranerin bereitet sich darauf vor, ihr Haus zu verlassen. Das Schönheitsideal in Iran sei ein Spagat zwischen Tradition und Moderne, erklärt die Fotografin Samaneh Khosravi. Viele Iranerinnen eifern dem Aussehen von Hollywood-Schauspielerinnen nach, die sie über das Internet oder das Satellitenfernsehen verfolgen. Gleichzeitig müssen Frauen auf der Straße die Regeln der islamischen Kleiderordnung beachten - auch wenn Präsident Hassan Rohani das Verhüllungsgebot gelockert hat.

Mit ihrer Fotoserie "Unter Frauen" möchte die iranische Fotografin zeigen, wie viele Facetten das Schönheitsideal in Iran hat. Denn als sie vor sieben Jahren nach Deutschland zog, war sie überrascht, wie wenig ihre Bekannten über ihr Heimatland wussten. "Viele hatten Klischees von stark verhüllten Frauen im Kopf - eine sehr einseitige Sichtweise", sagt sie. Die Fotografin will mit diesen Vorstellungen brechen: Für ihr Fotoprojekt "Unter Frauen" reiste sie im Jahr 2013 für mehrere Wochen in den Iran und hielt den Schönheitskult der jungen Generation in Bildern fest, die bald gesammelt als Buch erscheinen werden.

Bild: Samaneh Khosravi 3. September 2015, 19:252015-09-03 19:25:29 © SZ.de/dow/leja/rus