bedeckt München 13°
vgwortpixel

Gastronomie:Drei Gänge und ich

Essende Frau

Ein wichtiger Rat für Einzelgäste: Nicht verschämt herumdrucksen, weil man alleine einen Tisch belegt.

(Foto: Pablo Merchan Montes)

Die Zahl der Menschen, die allein ein Restaurant besuchen, steigt ständig. Dabei geht es um viel mehr als nur ums Sattwerden. Ein Erfahrungsbericht.

Vor ein paar Jahren war ich wandern auf Mallorca. Die Serra de Tramuntana ist traumhaft, ein Abendessen in einem feinen Restaurant mit Küstenblick sollte den Urlaub adeln. Da ich in der Nähe war, fuhr ich vorbei, um zu reservieren. "Nur für eine Person?" Der Kellner blickte mich lange an. Dann sagte er: "Wollen Sie nicht doch zu zweit wiederkommen? Das wäre sonst", er hob die Schultern und sagte zögerlich: "schade um das schöne Essen. Aber natürlich kriegen Sie einen Tisch", schob er nach, "wenn Sie unbedingt wollen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Und los!
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Investment in Immobilien
Dividenden kassieren mit Reits
Zur SZ-Startseite