Süddeutsche Zeitung

Geschmackssache:Das beste beinahe-Eis der Welt: Sorbet

Ohne Milch und Sahne: Sorbet gilt auf einmal als besonders gesund. Mag sein - aber vor allem ist Zitronensorbet an Hitzetagen besonders köstlich.

Kalorienarmes Eis? Früher kam für den Selbstbetrug an der Gelato-Theke nur die Sorte Joghurt in Frage - genauso reich an Zucker und Kilojoule wie alle anderen, aber die säuerlichen Nuancen brachten ein prickelndes Gefühl von Verzicht. Inzwischen gibt es Vanille oder Stracciatella mit Stevia, als High -Protein-Bombe - und auch ein Klassiker der Dessertküche gilt plötzlich als federleichte Alternative: das Sorbet. Ohne Milch, ohne Sahne, das kann ja nur gesund sein!

Schon möglich, aber das Halbgefrorene ist vor allem ein köstlich erfrischender Nachtisch an heißen Tagen. Vermutlich arabischen Ursprungs, hat die Süßspeise in Italien Poeten zu andeutungsreichen Versen inspiriert über die Hitze der Liebe und die Abkühlung beim Sorbetto.

Beim Zitronensorbet gibt man die halbierten Früchte nach dem Pressen (und Auskratzen) mit ins Eisfach, um sie als Gefäße zu verwenden. 250 g Zucker in 500 ml Wasser erhitzen, die abgeriebene Schale einer Biozitrone untermischen, fünf Minuten kochen lassen. 200 ml frisch gepressten Zitronensaft (am besten sind die Früchte aus Amalfi) unterrühren, die Mischung vier Stunden ruhen lassen. Mit einem Stabmixer pürieren und ins Tiefkühlfach geben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4537956
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 27.07.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.