Das große Oster-Rätsel Ein Spiel mit vierzehn Siegeln

Osterei Osterei

(Foto: SZ)

An einem geheimen Ort in Deutschland haben wir ein Osterei versteckt. Sieben Rätsel und eine Schatzkarte führen zum Ziel. Auch weniger Abenteuerlustige können gewinnen.

Von Oliver Rezec

Bei unserer Ostereiersuche können Sie auf zwei Arten mitspielen: Entweder Sie begnügen sich mit sieben extraschweren Rätseln - oder Sie begeben sich anschließend noch auf die Reise, um vor allen anderen das versteckte Ei zu finden.

Das Rätsel zum Ausdrucken

Eine PDF-Datei des Rätsels zum Ausdrucken finden Sie hier.

Für gemütliche Ostern: Die sieben Rätsel

Bei jeder Rätselfrage sehen Sie eine Reihe von Löchern im Papier: Jedes davon steht für einen Buchstaben der richtigen Antwort. Um mitzuspielen, müssen Sie nicht alle sieben Rätsel lösen - fünf Richtige genügen. Senden Sie uns Ihre Lösungen und Ihre Anschrift bis zum 15. April 2015 entweder per Mail mit der Betreffzeile "Fünf Richtige" an osterei@sueddeutsche.de oder per Postkarte an

Süddeutsche Zeitung GmbH

Redaktion Gesellschaft und Wochenende

Fünf Richtige -

Hultschiner Straße 8

81677 München

Unter allen Einsendern mit fünf (oder mehr) Richtigen verlosen wir sieben Reisebuchpakete: "Ein perfektes Wochenende in Berlin" und "Eine perfekte Woche im Berliner Umland" aus der SZ-Edition.

Für aufregende Ostern: Die Schatzsuche

Wenn Sie tatsächlich unser Osterei aufspüren wollen, kommen jetzt die Siegel ins Spiel. Jedes trägt ein Wort, das Sie manipulieren sollen. Wie genau, das verrät Ihnen die Tabelle: Suchen Sie dort den Buchstaben, der in Ihrer Antwort rot markiert ist. Daneben sehen Sie, welchen Buchstaben des weißen und schwarzen Siegels Sie jeweils ersetzen müssen - und zwar durch jenen Buchstaben, an dem das Siegel hängt.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, die Lösung des Rätsels rechts oben laute ABCDEF. Das rote Loch stünde dann für C, und dies bedeutet laut Tabelle: Ersetzten Sie beim weißen Siegel den 2. Buchstaben (also das R von TRUTE) durch ein A (denn an diesem Loch hängt das Siegel). Aus TRUTE wird somit TAUTE.

Gelegentlich zeigt die Tabelle zusätzlich zur Zahl ein Löschzeichen: Dann streichen Sie den betreffenden Buchstaben einfach, statt ihn zu ersetzen. In unserem Beispiel wäre beim schwarzen Siegel der 3. Buchstabe zu löschen: Vom Wort STUNDE verbliebe also STNDE.

Wundern Sie sich nicht, wenn dabei Kauderwelsch entsteht: Sie finden schon noch heraus, was das soll. Haben Sie schließlich alle vierzehn Siegel beisammen (wenn Sie scharfsinnig sind, reichen Ihnen auch weniger), dann müssen Sie das Ganze nur noch zurechtrücken und sich schließlich fragen: Was ist das?

Der Ort, dessen Namen Sie so erhalten haben, ist der Ausgangspunkt für Ihre Suche. Eigentlich könnten Sie jetzt schon die Tasche packen - doch überprüfen Sie sicherheitshalber erst noch anhand Teil I der Schatzkarte, ob Sie auch wirklich den richtigen Startort gewählt haben. Nicht, dass Sie sich vergebens auf den Weg machen . . .

Die verschlüsselten Hinweise auf der Schatzkarte führen Sie zum versteckten Osterei. Sie finden es an einem öffentlich zugänglichen Ort, unter freiem Himmel, nur bedeckt von einer Handbreit Laub. Wir empfehlen Ihnen zwar festes Schuhwerk, doch wir schicken Sie weder ins Naturschutzgebiet noch auf Privatgelände, und wir bringen Sie nicht in Gefahr. Bleiben Sie bitte verantwortungsvoll, gehen Sie pfleglich mit der Natur um und respektieren Sie die Verhaltensregeln vor Ort.

(Foto: )

Auf dem Osterei finden Sie ein Passwort und eine geheime Telefonnummer. Rufen Sie an, nennen Sie uns das Passwort, und Sie haben gewonnen.

Der Finderlohn sind zwei Nächte in einem komfortablen Hotel und dazwischen eine exklusive Einladung: entweder zur Nacht der Süddeutschen Zeitung in Berlin, wo wir Sie und Ihre Begleitperson gern mit der anwesenden Polit- und Kulturprominenz ins Gespräch bringen - oder Sie besuchen uns in München, wo sie unser Verlagshaus, die Redaktion und die Druckerei kennenlernen können.

Bitte melden Sie Ihren Fund umgehend, damit wir es ebenfalls tun können. Sie ersparen anderen Spielern damit womöglich eine unnötige Reise.

Sollte das Ei bis Ostermontag, 15 Uhr, noch nicht gefunden worden sein, werden wir auf der Panorama-Seite nach und nach weitere Hinweise auf das Versteck geben.

Die Auflösung und Gewinner veröffentlichen wir am 18. April. Und jetzt: Na los!

Rechtliches

Mitarbeiter des Süddeutschen Verlags sowie ihre Angehörigen dürfen leider nicht mitspielen. Durch Ihre Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir im Gewinnfall Ihren Namen veröffentlichen. Für das "Fünf Richtige"-Spiel ist nur eine Antwort pro Rätselfrage zulässig und nur eine Mail pro Absender. Nachkorrekturen und Mehrfachmails können zur Disqualifikation führen. Ihr Vorgehen bei der Schatzsuche verantworten Sie selbst - der Süddeutsche Verlag haftet nicht für Schäden, die Ihnen bei der Teilnahme am Spiel entstehen oder die Sie dabei verursachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.