bedeckt München 23°

Ladies & Gentlemen:Vaters Jeanshosen sind wieder in Mode

Jeansmode ist vielen Schwankungen unterworfen. Jetzt sollen sich sehr weite "Dad-Jeans" durchsetzen. Ist also Entspannung in Sicht?

(Foto: AFP, Hersteller)

Für sie: Wie eine sanfte Umarmung

Mit Jeanstrends ist es wie mit der Weltlage: je erfolgreicher man sie ignoriert, umso besser lebt es sich. Um zu wissen, welches Modell gerade dem Zeitgeist entspricht, muss eine Frau jedenfalls schon sehr sensible Antennen haben. Grundsätzlich lassen sich zwei Gruppen erkennen: Da sind die Fans von Skinny Jeans, die seit ungefähr einem Jahrzehnt nicht mehr in Mode sind. Trotzdem schießen sich die Anhängerinnen frohen Mutes in den unvorteilhaften Schnitt und würden nie darauf kommen, sich selbst als unmodisch zu bezeichnen. Die Seligen!

Die Frau aus der anderen Gruppe ist hingegen ein nervliches Wrack. Sie träumt nachts von Klimawandel, Trump und Bolsonaro. Und als wären diese Sorgen nicht groß genug, versucht sie auch noch, der rasanten Entwicklung der It-Jeans hinterherzukommen. Gut, den einen oder anderen Hype hat sie wahrscheinlich ausgelassen: gekrempelte Boyfriend-Jeans, High-Waist-Denim oder die wiederentdeckte Levi's 501, die sich vor einigen Monaten urplötzlich in die 90er-Jahre- Bootcut-Jeans mit geradem Bein verwandelte. Dieser Frau wünschen wir, dass sie in der neuesten Denim-Reinkarnation endlich ihr Zuhause findet: der Dad Jeans.

Sie muss so aussehen, als wäre sie viel zu groß, wird aber unten keinesfalls gekrempelt, sondern fällt in mehreren Falten auf die Schuhe. Diese lässige Variante von Raey (über matchesfashion.com) hat sogar eine Bundfalte! Und dieser Hosentyp verdient ihren Namen, denn sie fühlt sich an wie die sanfte Umarmung des einzigen Mannes auf der Welt, auf den noch Verlass ist: Papa.

Von Julia Werner