bedeckt München 25°

Test:Heiß auf kalten Kaffee

(Foto: Illustration: Dirk Schmidt; Bearbeitung SZ)

Cold Brew ist das ideale Sommergetränk - ob auf Eis, mit Milch oder einfach so. Welches Gerät liefert das beste Ergebnis? Eine Münchner Gastronomin hat für uns getestet.

Von Verena Haart Gaspar

Ob mit Tonic, Milch, Ginger Ale oder einfach nur auf Eis: Cold Brew Coffee liegt im Trend und erobert die Cafés dieser Welt. Moment mal - kalter Kaffee, ein Hipster- Getränk? Ja, denn was den Cold Brew von einfach abgekühltem Kaffee unterscheidet, ist die spezielle Brühmethode. Statt mit heißem Wasser wird er kalt aufgegossen. Das dauert seine Zeit (bis zu 24 Stunden), aber durch den langsamen Vorgang lösen sich auch weniger Bitterstoffe aus den gemahlenen Bohnen. Das Ergebnis schmeckt fruchtiger, leichter und spritziger als heiß gebrühter Kaffee und macht den Cold Brew zu einem idealen Sommergetränk.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Daily Life Across China
USA und China
Apple ist plötzlich mittendrin im Handelsstreit
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Coronavirus - Bayern
Corona-Management in Bayern
Die Panne im Söder-Land
Diskriminierung bei der Jobsuche: Mit Audience Targeting können bestimmte Kandidaten Jobanzeigen nicht sehen.
Bewerbungen
Schreibt gefälligst eure Stellen aus
Zur SZ-Startseite