British Fashion AwardsSieben Lektionen für den roten Teppich

Karl und Victoria treffen Rosie, Naomi und Orlando: Bei den British Fashion Awards zeigt die Prominenz, wie man aufregende Kleider angemessen präsentiert.

Wenn die British Fashion Council zur großen Preisverleihung ruft, kommen alle, die etwas auf sich halten: Models, Designer, Schauspieler, Sängerinnen und auch der ein oder andere Rennfahrer. Schon auf dem roten Teppich zeigt sich der Unterschied zu Film- und Musikpreisverleihungen, bei denen es vor allem darum geht, möglichst viel Haut zu zeigen - so wie am Sonntag, als in Los Angeles die American Music Awards vergeben wurden.

Bei den BFAs in London steht dagegen der Stoff im Mittelpunkt. Sollten Sie je in die Verlegenheit geraten, in einem aufregenden Kleid an einem Red-Carpet-Event teilnehmen zu müssen, können Sie von der Prominenz, die sich vor dem London Coliseum präsentierte, manches lernen.

Lektion 1: Verharren Sie lange genug, damit die Fotografen ein ausgeruhtes Bild von vorne schießen können, wie die Models Rosie Huntington-Whiteley ...

Bild: AFP 24. November 2015, 11:402015-11-24 11:40:51 © SZ.de/feko/jana/rus