bedeckt München 22°

Bildband "Men's Homes":Wie Männer wohnen

Wohnen Männer anders? Wenn man sie lässt, schon. Entgegen des verbreiteten Klischees ist Wohngeschmack keineswegs weiblich. Er wird nur anders genutzt, wie dieser Bildband zeigt - zum Beispiel zur Selbstdarstellung.

8 Bilder

Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: Martin Guggisberg

1 / 8

Ein Sitzkissen vom türkischen Bazar, eine Couch und ein moderner Schaukelstuhl: Auf gerade einmal 55 Quadratmetern vereint Orient und Okzident. Die kleine Wohnung von Coskun Uysal im Çukurcuma-Viertel in Istanbul zeigt die Gegensätze zwischen orientalischer Tradition und modernem Westen. Auch in der Küche erweitert der Jungkoch und Restaurantbesitzer türkische Gerichte hin und wieder mit Tricks von englischen Köchen wie Jamie Oliver.

Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: James Carrière

2 / 8

Ein Bungalow im Stil der kalifornischen Moderne in einem Canyon von Pasadena nahe Los Angeles überzeugte Qingyun Ma sofort. "Dieses typisch Kalifornische faszinierte mich schon immer", sagte der chinesische Architekt. Dennoch will er auch seinen eigenen Stil ausleben. Das 1953 entstandene Gebäude erweiterte er daher um einen futuristisch anmutenden Neubau mit verglaster Fassade, die eine Aussicht auf den Lichterteppich der Großstadt und den rückwärtigen Garten des Hauses ermöglicht.

Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: Bruno Helbling

3 / 8

Eine ehemalige Schuhfabrik im Osten Londons ist das Heim von Hairstylist Andrew McDonagh und von Modedesigner und Antiquitätenhändler Andreas Schmid. In ihrem Loft trifft Nachkriegszeit auf Moderne, ständig werden neue Einrichtungsgegenstände angeschafft und alte verkauft. So entstehen Arrangements wie Kristalleuchter neben moderen Fiberglasstühlen. "Ein paar Objekte in unserem Loft bleiben, andere sind nur Gäste auf Zeit und werden irgendwann weiterverkauft", beschreibt McDonagh seine Wohnmentalität.

wohnung galerist johnen; Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: Sabrina Rothe, Kâˆö∂ln 2007

4 / 8

Der Kölner Galerist Jörg Johnen setzt in seiner 180 Quadratmeter großen Wohnung im Berliner Stadtbezirk Charlottenburg auf Eiche. Ein solider Eichentisch steht auf einem Eichenparkett, selbst das Bad ist mit einem Eichendielenboden ausgekleidet. Minimalistische Einrichtung und Farbgebung sollen den offenen Charakter der Wohnung unterstreichen.

Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: © 2009 Martin Guggisberg

5 / 8

Der Kunsthistoriker Lorenzo Bagnara lebt die Leidenschaft zu seinem Beruf auch im Privaten aus. Er ergatterte eine der begehrten Wohnungen im Palazzo Campanella im Centro Storico von Genua. Dort erhält er sich auf 200 Quadratmetern einen Stil der Nüchternheit, der an die Nachkriegszeit erinnern soll - die Wohnung wurde durch einen Bombenangriff 1942 zerstört und wieder aufbgebaut.

Armellini; Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: Sabrina Rothe, Kâˆö∂ln 2006

6 / 8

Manlio Armellini, ehemaliger Präsident der Mailänder Möbelmesse setzt auf friedliche Konfrontation. Sein Leben lang kämpfte er darum, die Überlegenheit italienischen Designs sicher zu stellen. In seiner 260 Quadratmeter großen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Mailand gehen nun die großen Konkurrenten Skandinavien und Italien "eine wunderbare Symbiose ein".

Men's Home; Knesebeck Verlag

Quelle: Sabrina Rothe

7 / 8

Rustikale Schönheit zieht Patrick McDonough an. Im Niemandsland um SoHo in Lower Manhattan bewohnt der Rundfunk-Designer auf einer 676 Quadratmeter großen Fläche ein ehemaliges Lagerhaus. In New York spielt Geld eben doch eine Rolle. Daher nutzte McDonough die beim Umbau abfallenden Materialien weiter. Der Kamin im Wohnzimmer besteht beispielsweise aus alten Backsteinen, die beim Abbruch von Wänden übrig blieben.

Men's Homes, Knesebeck - Cover

Quelle: Knesebeck - Bruno Helbling

8 / 8

Die Bilder stammen aus dem Bildband "Men's Homes - Überraschend, Stilvoll, Anders" von Mirko Beetschen und Stéphane Houlmann, erschienen 2013 im Knesebeck Verlag.

© SZ.de / mans/vs/mest
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema