"Bestes Rezept", funktioniert auch vegan Blaubeerkuchen ohne Backen

Blaubeerkuchen - vegan und ungebacken

(Foto: Collage SZ.de)

Spaghetti von Cornelia Poletto, ein Sommersalat von Martin Baudrexel - und Paneer Makhani von Julia Herrmann alias "chestnutandsage". Köche, Kochblogger und andere Menschen, die wissen, wie man gut isst, stellen ihre liebsten Rezepte vor.

Martin Svitek über seinen Blaubeerkuchen:

Während eines Yoga-Retreats im März habe ich die Frische und Vielfalt der balinesischen Küche kennengelernt. Die Insel hat mich nicht nur visuell beeindruckt, sondern auch durch die kulinarischen Köstlichkeiten, die auf meinen Teller kamen. Die Unterkunft, in der wir lebten, hatte einen eigenen Garten, aus dem sich das Restaurant bediente. Schon der tägliche Spaziergang durch diesen Garten hat mich glücklich - und hungrig - gemacht.

Die balinesische Küche ist weitgehend vegetarisch oder sogar vegan. Das war sie schon lange bevor diese Ernährungsform den Westen erreicht hat. Mir persönlich haben es besonders die Rohkost-Desserts angetan, Mango-Ananas-Küchlein etwa, oder selbstgemachtes Kokos-Eis. Das Glücksgefühl, das ich beim Essen auf Bali bekam, wollte ich nach Deutschland bringen - und gleichzeitig mit Zutaten arbeiten, die in unseren Breitengraden wachsen.

Das Ergebnis ist ein Blaubeerkuchen. Wenn die Saison für die Beeren vorbei ist, gehen tiefgekühlte genauso gut. Der Kuchen ist wunderbar einfach herzustellen und kommt ganz ohne Backen aus. Der hohe Anteil verschiedener Nuss-Sorten macht nicht nur satt, sondern vor allem glücklich. Wie es sich für ein richtiges Dessert gehört!

Lieblingsrezepte deutscher Köche und Kochblogger

mehr... Rezepte

Zutaten für ca. 12 Portionen:

  • 400 g Mandeln
  • 4 EL Honig oder Agavendicksaft
  • 600 g Cashewkerne
  • 10 Datteln, entsteint
  • 8 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 EL Honig
  • 3 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 10 EL Kokosöl, kaltgepresst
  • 3 gute Handvoll Blaubeeren/Beerenmischung (je nach Jahreszeit selbstgepflückt oder tiefgekühlt)

Zubereitung:

Die Mandeln im Mixer zu Mehl mahlen, dann den Honig dazugeben und den Mixer so lange laufen lassen, bis sich eine homogene Masse formt. Alternativ (und mit mehr Gefühl und Spaß verbunden), können Sie alles mit den Händen vermengen. Eine Springform (ca. 24 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden, den Teig auf dem Boden verteilen und mit Liebe andrücken.

Die Cashewkerne im Mixer ebenso fein mahlen wie die Mandeln. Datteln, Zitronensaft, Honig, Vanille, Zimt, Salz und Kokosöl unterrühren und alles sehr gründlich miteinander vermischen. Die tiefgekühlten Blaubeeren dazugeben und den Mixer noch 2 Sekunden laufen lassen. Abschmecken und lächeln.

Die Mischung auf dem Boden verteilen und die Form für ca. zwei Stunden ins Gefrierfach stellen. Die zwölf besten Freunde anrufen, den Kuchen anrichten und dankbar servieren.

Martik Svitek schickt Grüße aus Bali.

(Foto: Martin Svitek)

Martin Svitek aus Düsseldorf betreibt mit karmakitchen ein fortlaufendes Unterfangen mit Fokus auf glückliches Essen (vor allem nachhaltig vegetarische/vegane Küche), und viel Achtsamkeit. Als praktizierender Yogi und angehender Yogalehrer kocht er für Veranstaltungen, für Yogastudios und Privatpersonen. In seinen Workshops und Kochkursen vermittelt er über die reine Kunst der Essenzubereitung hinaus die Achtsamkeit beim Kochen, die Kraft der Konzentration und der Meditation - und erklärt, wie man damit ein rundum glücklicheres Leben bestreiten kann.