bedeckt München 31°

Mode:Fashion Week zieht von Berlin nach Frankfurt um

Berlin Fashion Week

Eine der wenigen Veranstaltungen, die 2020 noch stattfand: Die Berliner Fashion Week im Januar. Auf dem Bild präsentiert ein Model Outfits von Designerin Lena Hoschek.

(Foto: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS)

Der erste Termin soll 2021 stattfinden. Erst im März wurde bekannt, dass Frankfurt die Automobilmesse IAA an München abgeben muss.

Die bislang in Berlin angesiedelte Modemesse Fashion Week zieht im kommenden Jahr nach Frankfurt um. Das gab der Veranstalter Premium Group am Montag bekannt. Zum ersten Mal soll die neue Frankfurt Fashion Week im Sommer 2021 veranstaltet werden.

"Damit wird die Wirtschaftsmetropole Frankfurt zum neuen Hotspot der Fashion- und Lifestyleszene und zur neuen internationalen Fashionmetropole", sagte der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). "Die Realisierung einer Frankfurt Fashion Week bietet für die Stadt Frankfurt eine einmalige und internationale wirtschaftliche Chance."

Wie die Frankfurter Allgemeine berichtet, soll hinter dem Umzug nach Hessen auch ein finanzieller Aufwand stecken. Uwe Becker, der Frankfurter Bügermeister und Kämmerer, sagte der Zeitung, dass es sich um eine "Investition" handele, die sich jedoch auch lohnen soll.

Die Berlin Fashion Week, auch die Berliner Modewoche genannt, fand bisher seit 2007 zweimal jährlich für je etwa eine Woche statt. Vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie war der nächste Termin für die Woche ab dem 28. Juni geplant gewesen.

Frankfurt hatte erst im März die bekannte Automesse International Motor Show Germany (IAA) einbüßen müssen, die jahrelang Presse und Besucher in die Stadt brachte. Von 2021 an findet diese in München statt. Im vergangenen Jahr wurde die Messe zum ersten Mal von Demonstrationen von Klimaaktivisten und Parteiorganisationen begleitet.

© SZ/dpa/mpu/mane
Pflegeserie, Teil 11: Testament + Immobilien

SZ Plus
Erbe
:Die Tücken des Berliner Testaments

Viele Testamente legen den länger lebenden Ehepartner darauf fest, alle Nachfahren beim Erbe gleich zu bedenken. Das kann zu Ärger führen. Was man beachten sollte.

Von Harald Freiberger

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite