Apple Smart Battery Case Das iPhone und sein Buckel

Das iPhone trägt einen Smart Battery Case von Apple.

(Foto: Apple)

Brütet das iPhone etwas aus? Ist "praktisch" das neue "schön"? Apples Akkuhülle wirft Design-Fragen auf.

Damenfrisuren, Winterkleidung - man könnte meinen, es gäbe genug Dinge, bei denen sich die Menschheit zwischen praktischen und ästhetischen Aspekten entscheiden muss. Seit wenigen Stunden ist die Sammlung um eine Erfindung reicher: Das Smart Battery Case, vorgestellt von Apple, geeignet für iPhone 6 und 6s.

Die elastische Hülle lässt sich über das Smartphone stülpen. Sie soll dessen Rück- und Außenseiten schützen sowie - eine von Nutzern lange herbeigesehnte Funktion - die Akkulaufzeit verdoppeln.

Was fortschrittlich klingt, sieht gewöhnungsbedürftig aus: Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Belugawal ist nicht abzustreiten.

Verwandt: Belugawal und Smart Battery Case.

(Foto: REUTERS)

Andere fühlen sich an einen Buckel erinnert...

...oder befürchten, ihr Telefon könnte Baby-Smartphones ausbrüten.

Schon werden Spekulationen über die nächste iPhone-Generation laut:

Tatsächlich fragt man sich, was sich Designchef Jony Ive und seine Leute dabei gedacht haben. "Was würde Steve Jobs tun?" - eigentlich dürften sämtliche Apple-Mitarbeiter diese Frage wie ein Mantra vor sich hinmurmeln. Aber hätte Jobs, Erfinder des Mac und des formschönen, schlanken iPhones jemals geantwortet: "Lasst uns mein formschönes, schlankes iPhone in einen Gummimantel hüllen und ihm einen kleinen Akku-Rucksack auf den Rücken setzen"? Wohl kaum.

Den Apple-Jüngern bleibt nur ein Trost: Das Smart Battery Case mag zwar das ästhetisch gruseligste sein, was die Kalifornier bislang auf den Markt gebracht haben. Doch muss man ihm zugute halten, dass es nicht nur als zusätzlicher Akku funktioniert, sondern das Telefon über die Lightning-Schnittstelle auch noch auflädt.

Das ist ein wichtiges Detail, auch in Stilfragen. Denn so kann das iPhone in der Akkuhülle heimlich vor sich hinladen, am besten umgeben von einer weiteren Hülle - etwa einer Handtasche. Wird es ans Tageslicht geholt, wird die Akkuhülle abgestreift und man kann mit frisch geladenem Smartphone stundenlang und stilvoll wie eh und je in aller Öffentlichkeit telefonieren.

So müssen iPhone-Besitzer immerhin bei allem Pragmatismus nicht auf Schönheit verzichten. Sie müssen nur bereit sein, für einen Gummibuckel 119 Euro auszugeben.

Apple Safari-Browserverlauf - gelöscht, aber noch da

News zu iPhone, iPad und Apple Watch

Safari-Browserverlauf - gelöscht, aber noch da

In Apples iCloud blieben Browserverläufe abrufbar - ein Jahr nachdem sie gelöscht worden waren.