bedeckt München

Test:Dick auftragen!

Die Welt sieht grau aus? Dann muss man sie eben bunt machen. Künstlerin Ina Gerken hat Acrylfarben auf Konsistenz, Deckkraft und Farbbrillanz getestet.

Von Trisha Balster

Gegen triste Regentage hilft Farbe, gegen Eingeschlossensein zu Hause sowieso. Statt aus dem Fenster zu starren und sich an ferne Orte zu sehnen, kann man so mit wenig Aufwand viel Abwechslung auf weiße Wände bringen. Für das heimische Atelier benötigt man nicht viel: Papier oder Leinwände, Pinsel - und Acrylfarben. Die sind wahre Allrounder und eignen sich auch für Hobbykünstler bestens. Was die Motive angeht, ist ohnehin alles möglich: vom Stillleben des eigenen Obstkorbs bis zum Familienporträt, aber auch Formen und Flächen, Kleckse und Strichmännchen sind optimal.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Montagsinterview
Beim Schaufeln kam die Idee
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Wirecard
Catch me if you can
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Zur SZ-Startseite