Abschied von eigenem Modehaus Jil Sander verlässt Jil Sander

Die Modedesignerin Jil Sander verlässt abermals das von ihr vor 45 Jahren gegründete, gleichnamige Unternehmen. Zuletzt hatte die Designerin dort - nach diversen Rückzügen und Neustarts zwischen 2000 und 2012 - als Kreativchefin gearbeitet. Die Gründe für den Rückzug seien "persönlich", hieß es in Mailand.

Die deutsche Modeschöpferin Jil Sander (bürgerlich: Heidemarie Jiline Sander) verlässt das in Mailand ansässige Unternehmen wiederholt, das ihren Namen trägt. Die 69-jährige Chef-Designerin habe "persönliche Gründe" für ihren Abschied, teilte die Jil Sander Group mit.

Sander war erst seit Februar 2012 wieder an der Spitze des von ihr gegründeten Unternehmens tätig gewesen. "Ich bin sehr glücklich darüber, wieder da zu sein. Es fühlt sich so an, als würde ich nach einer kurzen Reise wieder nach Hause kommen", sagte sie damals. Ihre Rückkehr sorgte für einen Paukenschlag in der Branche. Wenig charmant wiesen Kritiker aber auch auf ihr Alter hin. Derartige Hinweise empfinde sie als sexistisch, sagte sie. "Was die Menschen interessiert, ist, was einer tut. Und ich stehe in einem Lebensabschnitt, in dem Politiker erst für höhere Aufgaben reifen", sagte die Designerin.

Die Zusammenarbeit soll nach der Mitteilung mit der Frühling-Sommer-Kollektion 2014 enden, die bereits vorgestellt wurde. Ein in ihrer Zeit ausgebildetes Designerteam werde die folgende Herbst-Winter-Kollektion 2014 entwickeln.

Der Chef der Sander-Gruppe, Alessandro Cremonesi, dankte der Modemacherin "für ihren bemerkenswerten Beitrag". Ihre herausragende Designer-Arbeit und kreative Führung seien entscheidend gewesen, um die Marke zu stärken. Die Gruppe gehört einem japanischen Konzern.

Jil Sander gründete ihr Label 1968 in Hamburg. In den Achtziger- und Neunziger Jahren wurde sie als "Queen of Clean" mit ihren minimalistischen Entwürfen weltberühmt. 1999 verkaufte Sander 75 Prozent der Marke an die Prada-Group, im Jahr 2000 verließ sie das Label zum ersten Mal. Im Mai 2003 kehrte sie kurzzeitig zurück, seit 2005 aber war Raf Simons Kreativchef. Im Februar 2012 feierte Sander erneut ihr Comeback als Chefdesignerin des Modehauses.