Zweitligisten Düsseldorf und Fürth Reck und Kramer müssen gehen

Aus in Düsseldorf: Oliver Reck.

(Foto: dpa)
  • Zwei Entlassungen in nur drei Stunden: Erst wirft Greuther Fürth seinen Trainer Frank Kramer raus - kurz darauf legt Fortuna Düsseldorf nach und beurlaubt Oliver Reck.
  • Bei der Wahl der Nachfolger setzt Fürth auf den prominenteren Namen. Mike Büskens kommt zurück.
  • Hier geht es zur Tabelle der zweiten Bundesliga.

Zwei Trainerwechsel binnen drei Stunden

Dieser Montag ist kein sonderlich guter Tag für Zweitliga-Trainer. Nun hat also Fortuna Düsseldorf als Konsequenz aus dem Fehlstart nach der Winterpause seinen Trainer Oliver Reck beurlaubt. Das teilten die Rheinländer am Montagmittag mit. Bis auf Weiteres leitet nach Vereinsangaben der bisherige U23-Coach Taskin Aksoy das Training des Tabellensiebten. "Wir möchten durch diesen personellen Wechsel ein klares Zeichen an die Mannschaft setzen, dass die Saison für uns noch nicht abgehakt ist", erklärte Fortunas Vorstand Helmut Schulte.

Die Fortuna hat aus den ersten drei Spielen nach der Winterpause nur einen Punkt holen können. Nach den beiden Heimniederlagen zuletzt gegen Erzgebirge Aue (2:3) und am vergangenen Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg (1:3) beträgt der Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz sechs Punkte. Reck hatte zu Saisonbeginnn den Cheftrainer-Posten von seinem erkrankten Vorgänger Lorenz-Günther Köstner übernommen.

Fürth setzt wieder auf Büskens

Bereits am Vormittag hatte Ligarivale SpVgg Greuther Fürth Trainer Frank Kramer entlassen und seinen ehemaligen Trainer Mike Büskens als neuen Coach zurückgeholt. "Wir hoffen, dass wir durch den Trainerwechsel eine positive Entwicklung in Sachen Leidenschaft und Emotionalität in der Mannschaft bewirken können", sagte Präsident Helmut Hack am Montag.

Die Franken hatten nur eines der vergangenen zehn Spiele gewonnen, der letzte Heimsieg datiert vom 3. Oktober 2014 beim 2:0 gegen Aue. Ernüchternd war auch die Torausbeute der Kramer-Elf: Nur ein Treffer glückte in sieben Spielen. "Wir haben nur einen Sieg in den letzten zehn Spielen erreicht und gerade zu Hause unseren Fans seit sechs Begegnungen kein eigenes Tor mehr schenken können", monierte Hack, der Kramer für "stets vorbildlichen Einsatz" dankte. "Allerdings können wir auch nicht die Augen vor der Entwicklung der letzten Monate verschließen."

Hack dankt Kramer

Vor knapp zwei Jahren hatten die Fürther Kramer als neuen Trainer verpflichtet. Er wurde nach der Interimslösung Ludwig Preis damit Nachfolger von Büskens. Kramers Vertrag lief noch bis zum Saisonende. "Er hat das Amt bei uns in einer schwierigen Situation übernommen und nach dem Abstieg einen großen Anteil an unserer erfolgreichen letztjährigen Saison", erinnerte Hack. Die Franken hatten erst in der Relegation gegen den Hamburger SV den Bundesliga-Aufstieg verpasst. Büskens wird nun Nachfolger seines Nachfolgers.