bedeckt München 14°
vgwortpixel

Zweite Bundesliga:Kocak wird neuer Trainer bei Hannover 96

Trainer Kenan Kocak

Kenan Kocak trainierte zuletzt Sandhausen.

(Foto: dpa)

Die Niedersachsen haben einen Nachfolger für Mirko Slomka gefunden. Der FC Bayern soll an einem Stürmer aus Salzburg interessiert sein.

Zweite Liga, Hannover 96: Kenan Kocak wird neuer Trainer von Hannover 96. Der 38-Jährige erhält bei den Niedersachsen einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und soll bereits an diesem Freitag des erste Training beim Fußball-Zweitligisten leiten, wie der Club am Donnerstag bekanntgab. Kocak hatte bis vor gut einem Jahr den SV Sandhausen gecoacht und tritt bei den 96ern die Nachfolge von Mirko Slomka an.

"Wir haben mit Kenan Kocak einen ambitionierten Trainer für uns gewinnen können, der trotz seiner jungen Jahre schon sehr viel Erfahrung im Job hat und die 2. Liga bereits gut kennt", wird Hannovers Sportdirektor Jan Schlaudraff in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Ihm ist es in seiner bisherigen Karriere immer gelungen, seinen Mannschaften Stabilität und Sicherheit zu verleihen." Kocaks erstes Pflichtspiel ist der Heimauftritt der Roten am 25. November gegen Darmstadt 98.

Von Slomka hatten sich die Niedersachsen am 3. November nach gerade einmal vier Monaten getrennt. Damit hatte der Bundesliga-Absteiger die Konsequenzen aus dem bislang so enttäuschenden Saisonverlauf gezogen. Hannover hat in der laufenden Saison noch kein Heimspiel gewonnen. In der Tabelle liegen die 96er auf Rang 15 und haben nur einen Punkt Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. In den letzten vier Partien gab es für Hannover keinen Sieg, den vorläufigen Tiefpunkt mussten die Fans am vergangenen Sonntag mit einer bitteren 0:4-Klatsche in Heidenheim hinnehmen.

FC Bayern: Der FC Bayern ist nach einem Bericht des Kicker an Erling Haaland von Red Bull Salzburg interessiert. Wie das Magazin am Donnerstag schrieb, erwog der deutsche Rekordmeister schon vor zwei Jahren eine Verpflichtung des Teenagers aus Norwegen für die eigene Nachwuchsabteilung. "Jetzt haben ihn die Münchner erneut im Blick", hieß es in der Zeitschrift.

Der 19 Jahre alte Haaland ist mit sieben Treffern in vier Spielen der Toptorjäger der Champions League und hat sogar einmal öfter getroffen als Bayerns Erfolgsgarant Robert Lewandowski. In der österreichischen Bundesliga war der Skandinavier in zwölf Spielen 15 Mal erfolgreich. Ob eine Verpflichtung des Nationalspielers realistisch und sinnvoll wäre, ist offen. Haaland hat in Salzburg noch einen Vertrag bis Juni 2023. Darüber hinaus wäre er in München vorerst nur Ersatzspieler, ist die Position als Mittelstürmer doch klar an Lewandowski vergeben.

Tennis, Bryan-Brüder: Die Brüder Bob und Mike Bryan werden nach den US Open 2020 ihre gemeinsame Karriere beenden. Das gab das erfolgreichste Tennis-Doppel der Geschichte am Mittwochabend bekannt. "In den vergangenen 21 Jahren haben wir unseren Traum vom Profitennis gelebt. Es war eine magische Reise. Doch wir wollen diese Reise beenden, so lange wir gesund sind und noch um Titel kämpfen können", sagte Bob Bryan.

Die 41-jährigen Zwillinge aus den USA gewannen in ihrer Karriere alle vier Grand Slams, alle neun ATP-Masters, triumphierten viermal bei den ATP-Finals und holten 2012 bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille. Zum ersten Mal erreichten die beiden am 8. September 2003 Platz eins der Doppel-Weltrangliste, insgesamt standen sie 438 Wochen gemeinsam an der Spitze. Die Bryan-Brüder halten sowohl den Rekord für die meisten gewonnenen Turniere (118) als auch für die meisten Grand-Slam- (16) und ATP-Masters-Titel (39).

Tennis, ATP-Finals: Titelverteidiger Alexander Zverev muss bei den ATP-Finals in London noch ums Weiterkommen bangen. Der 22-Jährige unterlag nach seinem beeindruckenden Auftaktsieg gegen Rafael Nadal am Mittwochabend dem griechischen Aufsteiger Stefanos Tsitsipas 3:6 und 2:6 und verpasste damit den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Im abschließenden Vorrunden-Duell am Freitag gegen Daniil Medwedew würde Zverev die Qualifikation für die K.o.-Runde garantieren. Tsitsipas steht dagegen bereits als Halbfinalist fest, hat jedoch mit seinem finalen Match gegen Nadal noch Einfluss auf den Ausgang der Gruppe "Andre Agassi".

Fußball, Ibrahimovic: Der Schwede Zlatan Ibrahimovic verlässt nach zwei Spielzeiten die Los Angeles Galaxy. Beide Seiten gaben am Mittwoch die schon länger erwartete Trennung bekannt. Ibrahimovic erzielte nach seinem Wechsel zu Galaxy im März 2018 in 52 Spielen in der US-Profiliga MLS 56 Tore. Allerdings gewann das Team von der Westküste mit ihm nur ein Playoff-Spiel. Auch den Titel als wertvollster Spieler der MLS (MVP) verpasste Ibrahimovic in diesem Jahr. Dieser Titel ging an den Mexikaner Carlos Vela vom Lokalrivalen Los Angeles FC, der mit 34 Treffern einen Rekord erzielte.

Nach der Niederlage im Playoff-Viertelfinale gegen den Stadtrivalen Los Angeles FC hatte Ibrahimovic gesagt, es sei noch zu früh, um über seine nächsten Pläne zu sprechen. Zuletzt war er vor allem mit italienischen Clubs in Verbindung gebracht worden: Der SSC Neapel signalisierte Interesse, auch beim FC Bologna soll es den Wunsch geben, den exzentrischen Stürmer zu verpflichten. Vor einem guten Jahrzehnt stand Ibrahimovic in Spanien an der Seite von Lionel Messi eine Saison lang im Aufgebot des FC Barcelona, wo er aber immer wieder mit Erfolgstrainer Pep Guardiola aneckte. Im Zuge des Ärgers mit dem Coach wechselte er damals schließlich zurück in die italienische Serie A.

Radsport Schlammschlacht vor dem Tribunal

Testosteron im Radsport

Schlammschlacht vor dem Tribunal

Was hat es mit einer Gel-Lieferung in Manchester auf sich? War sie für Team Sky bestimmt? Oder für Trainer Shane Sutton? Ein Prozess lässt tief in die Abgründe des britischen Radsports blicken.   Von Johannes Knuth