Zweite Bundesliga:Hannover beendet Vertrag mit Schäfer

Trennung nach dem Pokal-Coup gegen Gladbach: Zweitligist Hannover 96 hat am Donnerstag den Vertrag mit Geschäftsführer Robert Schäfer zum 30. Juni 2022 aufgelöst. Das teilte 96-Mehrheitsgesellschafter Martin Kind mit: "Ziel war es, Robert Schäfer als Geschäftsführer der Hannover 96 GmbH zu berufen. Eine Einigung mit dem Vorstand von 96 konnte aber nicht erreicht werden", sagte Kind, der Schäfer als seinen künftigen Nachfolger präsentiert hatte und zum neuen starken Mann aufbauen wollte.

Dazu wäre allerdings die Zustimmung des Vereins nötig gewesen, doch der lehnte Kinds Kandidaten laut Medienberichten ab. Schäfer, 45, einst Geschäftsführer bei 1860 München und Vorstandschef von Fortuna Düsseldorf, war erst im vergangenen Juli Geschäftsführer der Unternehmensgruppe von 96 geworden. Kind räumte anschließend Fehler bei der Verpflichtung Schäfers ein. Hintergrund ist der andauernde Konflikt bei 96 zwischen der ausgegliederten Profifußball-Gesellschaft sowie dem von Kind-Gegnern geführten Mutterverein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB