Ebenfalls zugeschrieben wird ihm folgendes Zitat: "Ich selbst bin mein eigenes Idol." Diese Maxime folgte er bis vor kurzem beim französischen Klub Paris Saint-Germain, der Ibrahimovic 2012 mit dem Geld seiner katarischen Eigentümer an die Seine holte (rund 20 Millionen Euro). Sein Jahresgehalt: 15 Millionen Euro - damit gilt er als bestbezahlter Profi der Welt. Zu viel für einen egoistischen Stürmer in einer durchschnittlichen Liga? Sogar der französische Haushaltsminister kritisierte das exorbitante Salär. Ibrahimovic war es egal. Gleich im ersten Spiel schoss er gegen den FC Lorient zwei Tore, glich damit den 0:2-Rückstand aus. Ibrahimovic sagt: "Qualität hat nun mal ihren Preis. Ich verstehe die Kritik nicht. Je mehr Geld ich verdiene, desto mehr Steuern bekommt Frankreich."

Bild: REUTERS 23. April 2017, 11:472017-04-23 11:47:57 © Süddeutsche.de/ebc/bavo