Zehn Zylinder der Formel 1 – Maria de Villota

Maria de Villota: Die erfreulichste Nachricht des Wochenendes: Nicht alles hat mit den Reifen zu tun. Die 33-jährige Spanierin Maria de Villota war erstmals nach ihrem folgenschweren Unfall bei einer Testfahrt mit dem Formel-1-Auto von Marussia im Juli 2012 wieder bei einem Formel-1-Rennen. Sie gab einige Interviews, in denen sie von ihren Kopfschmerzen und dem Heilungsprozess berichtete. Sie leide noch sehr unter ihrem Unfall, sagte de Villota. Bei dem Unfall verlor sie ihr rechtes Auge, weshalb sie nun eine modisch rote Augenklappe trägt.

Bild: Getty Images 13. Mai 2013, 10:382013-05-13 10:38:35 © SZ.de/sonn/ebc/bavo