Zehn Zylinder der Formel-1-Saison – Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen: Die Statistiker haben nachgezählt - Kimi Räikkönen hat in dieser Saison pro Rennwochenende nie mehr als 100 Worte gesagt. Allerdings liegt die Witz-pro-Wort-Quote bei ihm so hoch wie bei John Stewart. Als er im letzten Saisonrennen vom Kurs abgekommen und in eine Sackgasse gefahren war, sagte er. "Vor elf Jahren war das Tor noch offen, diesmal hat es jemand zugemacht." Er ist der einzige Pilot in dieser Saison, der bei jedem Rennen ins Ziel kam, was am Ende zu Rang drei reichte. Er konnte sogar einen Grand Prix gewinnen - und sorgte auch da mit exakt neun Worten für Erheiterung. Sein Team wollte ihm Anweisungen geben, der Finne sagte nur: "Lasst mich in Ruhe. Ich weiß, was ich tue." Dann stellte das Team den öffentlichen Funk ab. Teamchef Eric Boullier sagte: "Was Sie hörten, waren nur die freundlichen Kommentare." Nach dem Rennen meldete sich Räikkönen für zwei Wochen ab: "Wenn ich beim nächsten Rennen da bin, ist das Team froh."

(jüsc)

Bild: dpa 27. November 2012, 12:002012-11-27 12:00:57 © SZ.de/jbe/ebc