Zehn Zylinder der Formel 1 – Alan Webber

Alan Webber: Alan Webber kennt Mark Webber ganz gut. "Immerhin bin ich sein Vater", erklärte er dem britischen Sky-TV am Sonntag zu Beginn des Interviews. Alan Webber hat Mark Webber auf den Weg zur Formel 1 gebracht. Als sein Sohn mit dreizehn bettelte, "darf ich Rennen fahren?", entgegnete der Vater: "Ja, aber nicht auf dem Motorrad." Webber hatte eine Motorrad-Werkstatt in Queanbeyan im australischen Bundesstaat New South Wales und einige Motorrad-Rennfahrer unterstützt; nicht alle waren bei dem Abenteuer glücklich geworden. Weil Alan Webber auch Mark Webber leidenschaftlich unterstützt, war er am Sonntag alles andere als glücklich. "Red Bull ist eine europäische Firma und sie wollten wohl, dass ein Europäer gewinnt", glaubte Alan Webber, nachdem Sebastian Vettel seinem Sohn den Sieg gestohlen hatte. Der Spruch zeigt, wie tief das gegenseitige Misstrauen in dem Team inzwischen wurzelt.

Bild: dpa 25. März 2013, 09:432013-03-25 09:43:56 © Süddeutsche.de/ebc