Zehn Zylinder der Formel 1Angefressen wie nie

Die Psychoattacken von Lewis Hamilton gegen Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg zielen fürs Erste ins Leere. Ein krächzender Bernie Ecclestone versetzt das Fahrerlager in Aufruhr. Und Weltmeister Sebastian Vettel feiert ein trauriges Jubiläum. Die Zehn Zylinder vom Rennen in Monaco.

Zehn Zylinder der Formel 1 – Fahrer-Helme

Die Psycho-Attacken von Lewis Hamilton gegen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg gehen fürs Erste ins Leere. Ein krächzender Bernie Ecclestone versetzt das Fahrerlager in Aufruhr. Und Weltmeister Sebastian Vettel feiert ein trauriges Jubiläum. Die Zehn Zylinder vom Rennen in Monaco.

Fahrer-Helme: Rennfahrer sind Lebenskünstler, gelegentlich Überlebenskünstler. Der Große Preis von Monte Carlo ist seit ein paar Jahren der bevorzugte Ort, um auch wirklich künstlerischen Neigungen auszuleben. Da jeder Schmuck im Cockpit vom Reglement verboten und der Platz auf den Autos und Overalls den Sponsoren vorbehalten ist, bleiben nur die Helme der Fahrer. Mal waren die Piloten mit Diamantenbesatz unterwegs, mal mit Goldhelm. Diesmal hatte nicht nur Sebastian Vettel sein Helm-Design gewechselt, praktisch alle Piloten gingen mit frisch lackierter Kopfbedeckung ins Rennen. Während Vettel mit einer Bronzeschicht unterwegs war, ließ Sauber-Pilot Adrian Sutil seinen Helm von dem brasilianischen Neo-Pop-Künstler Romero Britto verzieren - das Einzelstück wird für einen guten Zweck versteigert.

Bild: dpa 26. Mai 2014, 11:432014-05-26 11:43:28 © SZ.de/jkn