Zehn Zylinder der Formel 1Alonsos Rennen ist "clean"

Für Ferrari-Fahrer Fernando Alonso beginnt sein Rennjahr in Shanghai, Sebastian Vettel pokert hoch und verliert knapp, mit Claire Williams steigt die nächste Frau in die Formel 1 ein. Und der einzige Chinese fährt sieben Sekunden pro Runde langsamer als der Rest. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes.

Zehn Zylinder der Formel 1 – Fernando Alonso

Für Ferrari-Fahrer Fernando Alonso beginnt sein Rennjahr in Shanghai, Sebastian Vettel pokert hoch und verliert knapp, mit Claire Williams steigt die nächste Frau in die Formel 1 ein. Und der einzige Chinese fährt sieben Sekunden pro Runde langsamer als der Rest. Die Höhepunkte des Formel-1-Wochenendes.

Von Elmar Brümmer, Shanghai

Fernando Alonso: Für seine Freundin Dasha Kapustina gibt es eine flüchtige Kusshand, für Piero Ferrari einen ehrfürchtigen Händedruck, aber als er auf seinem roten Rennwagen steht, da stemmt er beide Fäuste aus den Hüften nach oben: Der Spanier nutzt im Smog von Shanghai die Chance, die ihm das wohl ausgeglichenste Rennauto im Feld bietet. Er fährt ein Rennen, dass er selbst als "clean" bezeichnet. Eine ungewohnte Übertreibung, aber die Kampfansage folgt sogleich: "Damit beginnt unser Rennjahr erst richtig." Auf Sieg Nummer 31 hat er seit vergangenen Juli in Hockenheim gewartet, in der ewigen Bestenliste bringt ihn der auf Platz Nummer vier. Lediglich Schumacher, Prost und Senna hat er noch vor sich. Damit ist nach dem peinlichen Auffahrunfall im letzten Rennen die Ehre wiederhergestellt. Das ist ihm das Wichtigste. Nach Dasha und dem Titel.

Bild: dpa 15. April 2013, 09:562013-04-15 09:56:57 © SZ.de/hum