bedeckt München 14°
vgwortpixel

Gladbach-Keeper Yann Sommer:Ein Torwart, der gerne unterschätzt wird

Hat gerade einige Momente zum Feiern: Gladbachs Torhüter Yann Sommer.

(Foto: AP)
  • Torwart Yann Sommer ist Gladbachs großer Rückhalt in dieser Saison.
  • "Sommer ist einer der meistunterschätzten Torhüter Europas", sagt die dänische Torwartlegende Peter Schmeichel.
  • Hier geht es zur Tabelle der Bundesliga.

Eine Erhebung unter Branchenexpertinnen könnte zu dem Ergebnis führen, dass Yann Sommer der attraktivste Torhüter der Bundesliga ist. Es gibt aber auch eine zuverlässige Quelle, die dies in aller Unabhängigkeit beglaubigt: Sommers Internetseite. Dort attestiert man ihm ein "unwiderstehliches Charisma". Zu seiner Verteidigung muss gesagt werden: So eitel ist der 30 Jahre alte Schweizer überhaupt nicht. Den Text haben natürlich seine Berater formuliert.

Charismatisch oder nicht, der Torwart des Tabellenführers Borussia Mönchengladbach ist auf jeden Fall der bislang erfolgreichste in dieser Bundesliga-Saison. Kein anderer Keeper, der bislang alle elf Saisonspiele bestritten hat, ließ weniger Bälle durch. Elf Gegentore in elf Spielen sind nun keine überirdische Bilanz, aber im Fall Gladbach sind sie doch bemerkenswert.

Bundesliga Der erste Bodycheck gegen einen Trainer
David Abraham vs Christian Streich

Der erste Bodycheck gegen einen Trainer

Frankfurts David Abraham dürfte für seine historische Rambo-Aktion lange gesperrt werden - da hilft auch die charmante Fürsprache des weggerempelten Christian Streich kaum.   Von Christoph Ruf

Man hatte das aggressive Pressing unter dem neuen Trainer Marco Rose nämlich irgendwie riskanter eingeschätzt, außerdem hatten die Gladbacher im vierten Pflichtspiel unter Rose gegen Leipzig (Bundesliga) drei Gegentore zugelassen und im sechsten gegen Wolfsberg/Österreich (Europa League) sogar vier. Danach hat sich Rose noch ein paar Gedanken gemacht und die defensive Stabilität verbessert. Die Gladbacher ließen in den anschließenden elf Pflichtspielen ein Mal gar kein, acht Mal nur ein und zwei Mal zwei Gegentore zu.

Sommer parierte immerhin 16 von 71 Elfmetern

An dieser Statistik hat Torwart Sommer großen Anteil. Auch daran, dass die Gladbacher seit vier Wochen ganz oben und nun auch Länderspielpausen-Tabellenführer sind. Sommers Quote an parierten Bällen lag in den ersten elf Ligaspielen bei 79 Prozent. Damit steht er in der Rangliste der Stammtorhüter vor Leipzigs Peter Gulacsi (75 Prozent) und Union Berlins Rafael Ginkiewicz (72 Prozent). Am Sonntag, bei Gladbachs 3:1-Sieg gegen Werder Bremen, kam noch etwas hinzu, was man von Sommer in der Bundesliga seit zwei Jahren und sieben Monaten nicht mehr sah: Er parierte einen Elfmeter; Bremens Davy Klaassen (53.) hatte ihn getreten. 71 Elfmeter sind nun in Pflichtspielen gegen Sommer geschossen worden, 16 davon fanden nicht ins Netz.

Ein Torwart, bei dem es richtig gut läuft, wirkt gleich ein paar Zentimeter größer, und wer könnte so ein optisches Upgrade nicht besser gebrauchen als der kleinste Torwart der Bundesliga? Das ist Sommer mit seinen 1,83 m. Damit ist er acht Zentimeter kleiner als der Durchschnitt all jener 26 Torhüter, die in dieser Saison in der Bundesliga zum Einsatz kamen. Aber machen ein paar Zentimeter Körpergröße überhaupt etwas aus angesichts einer zu hütenden Torfläche von 17,86 Quadratmetern (7,32 Meter Breite mal 2,44 Meter Höhe)? Höchstens bei vereinzelten Schüssen.

Gegen Bremen hat Sommer ein paar Bälle so stark gehalten, als wäre er 1,85 m groß, mindestens. Mit solchen Aktionen wurde er zum Schweizer Nationalgoalie Nummer eins. Die dänische Torwartlegende Peter Schmeichel sagte kürzlich vor dem Länderspiel gegen die Schweiz: "Sommer ist einer der meist unterschätzten Torhüter Europas - nicht der größte, aber wie der Fußball spielen kann! Nicht viele Torhüter können das."