Karriereende von Xavi Hernández Der König hebt den Blick

Wenn er ein symbolträchtiges Fotos auswählen müsste, wäre es eines im Barça-Trikot, sagte Xavi einmal, wie dieses aus dem Mai 2015.

(Foto: REUTERS)

Er war der Dirigent eines Orchesters, das den Fußball revolutionierte. Nach 20-jähriger Karriere verabschiedet sich Barcelonas einstiger Kapitän Xavi Hernández in Teheran vom aktiven Fußball.

Von Javier Cáceres

So manches Déjà-vu ist Xavi Hernández leid. Das erklärt vielleicht auch, dass er skeptisch dreinschaute, als er am Montagabend in Teheran noch einmal geehrt wurde, vor seinem letzten Spiel als Profi, zum Ende seiner einzigartigen, 20 Jahre dauernden Karriere also. Er erhielt Geschenke, die er so ähnlich schon mal bekommen hatte, unter anderem eine riesengroße, reich verzierte Vase, fast so groß wie er selbst. Und einen mutmaßlich sündhaft teuren Teppich. "Vasen oder Teppiche. Andauernd kriegst du hier Vasen oder Teppiche ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Champions League "Jeder in England hat Klopp geliebt"

FC Liverpool

"Jeder in England hat Klopp geliebt"

Jamie Carragher spielte über 700 Mal für den FC Liverpool. Ein Gespräch über Liverpools Jürgen-Klopp-Mentalität - und warum die Chancen des FC Bayern am Dienstag besonders schlecht stehen könnten.   Interview von Sven Haist