Würzburger Kickers:Jäger folgt Sauer

Daniel Sauer wird die Würzburger Kickers zum Saisonende verlassen und seinen Posten als Vorstandsvorsitzender an Christian Jäger übergeben. Das gab der Fußball-Zweitligist am Mittwoch bekannt und rief in Person von Aufsichtsratschef Thorsten Fischer "ein neues Zeitalter" aus. Sauer, 39, war im Dezember 2015 von den Rimpar Wölfen gekommen und hatte zunächst einen schweren Stand. Aufgrund seiner Vergangenheit als Spieler und Funktionär im Handball bekam er Gegenwind aus dem Umfeld. Dass Fischer ihm dennoch "volle Rückendeckung gegeben" habe, sei "gerade in dieser Branche nicht selbstverständlich", sagte Sauer nun. Im November 2020 hatte er die sportlichen Aufgaben an Sebastian Schuppan abgegeben und sich den kaufmännisch-wirtschaftlichen Belangen zugewandt. Zu Jahresbeginn fasste Sauer dann den Entschluss, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Jäger, sein Nachfolger, soll die Kickers nun, wie es Fischer formulierte, "mit seiner Erfahrung, seinem Netzwerk und seinem Know-how" voranbringen. Der 53-Jährige war bislang für den Sportrechtevermarkter Sportfive tätig und in diesem Zuge unter anderem für die Vermarktung des 1. FC Nürnberg zuständig.

© SZ vom 29.04.2021 / SLEI
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB