Wolfsburger Remis gegen Schalke:VfL erleichtert Bayern den Titel

504671523

Schalkes Verteidiger Sead Kolasinac im Zweikampf mit Kevin De Bruyne

(Foto: AFP)
  • Für den VfL Wolfsburg reicht es gegen Schalke nur zu einem 1:1.
  • Der FC Bayern kann dadurch schon am kommenden Wochenende Meister werden.
  • Hier geht es zum Datencenter und zur Tabelle der Fußball-Bundesliga.

Sané kontert frech, De Bruyne schlägt zurück

Kevin De Bruyne hat den VfL Wolfsburg drei Tage nach der Neapel-Pleite vor einem weiteren Rückschlag bewahrt. Mit seinem Tor zum 1:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 rettete der Belgier den Niedersachsen nicht nur einen Punkt in der Fußball-Bundesliga. Mit dem 20. Heimspiel in Serie ohne Niederlage egalisierte der VfL seinen Vereinsrekord aus der Meistersaison 2009. De Bruyne egalisierte in der 78. Minute die glückliche Schalker Führung nach einem frechen Konter von Leroy Sané in der 53. Minute.

Nach dem 1:4 im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League gegen den SSC Neapel und vier Tage vor dem Rückspiel in Italien agierten die Wolfsburger vor 30 000 Zuschauern zunächst verhalten, dann überlegen. Sie gingen aber zu sorglos mit ihren Chancen um oder scheiterten am gut aufgelegten Ralf Fährmann im Schalker Tor.

Mit 61 Punkten haben die Wolfsburger nach 29 Spielen als Zweiter nun sieben Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Leverkusen und Mönchengladbach. Der FC Bayern ist von den Wolfsburgern enteilt und kann am kommenden Wochenende den Meistertitel perfekt machen.

Die Bayern sind Meister bei einem Sieg am Samstag gegen Hertha BSC, wenn der VfL Wolfsburg am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach nicht gewinnt. Oder bei einem Remis, wenn der VfL verliert.

Fährmann rückt in den Mittelpunkt

VfL-Trainer Dieter Hecking schickte überraschend André Schürrle als zentrale Sturmspitze aufs Feld, Bas Dost saß zunächst nur auf der Bank. Nicklas Bendtner - Torschütze gegen Neapel - war nicht einmal im Kader. Die Wolfsburger spielten routiniert, brauchten aber mit Ausnahme eines Schlenzers von De Bruyne (19. Minute) eine halbe Stunde, um in der Offensive tatsächlich gefährliche Akzente setzen zu können.

Dann rückte Fährmann im Schalker Tor immer mehr in den Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Vierinha köpfte Luiz Gustavo (30.) noch vorbei. Gegen Ivan Perisic (38./41.) und De Bruyne (39.) musste der Schlussmann aber teilweise waghalsig parieren. Aufregung hatte es zuvor nach einem rüden Einsteigen von Sead Kolasniac gegen Vierinha (33.) gegeben. Der Bosnier bekam nur die Gelbe Karte - Vierinha konnte sein 75. Bundesliga-Spiel nach einer Behandlungspause fortsetzten. Auch Schürrle musste sich behandeln lassen - eine Schulterprellung schmerzte den Weltmeister. Er konnte weiterspielen und bediente kurz nach dem Seitenwechsel De Bruyne (51.) mit einer Flanke - der Belgier zögerte einen Moment zu lang. Kurz zuvor hatte Ricardo Rodriguez (47.) den Ball an die Latte gedroschen.

Ins Tor traf aber zuerst Schalke. Sané düpierte mit einem Konter die gesamte VfL-Defensive und vollstreckte clever zu seinem dritten Saisontor. Die Wolfsburger Proteste auf Handspiel des 19-Jährigen waren erfolglos. Unbeirrt spielte Wolfsburg aber nach vorne und wurde durch De Bruynes zehntes Saisontor per Distanzschuss belohnt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB