bedeckt München 17°

WM-Qualifikation:Spanien steigert sich, Frankreich müht sich

Spanien - Kosovo

Spaniens Jordi Alba (vorne) freut sich mit Teamkollegen Dani Olmo über dessen Eröffnungstor zum 1:0.

(Foto: dpa)

Der Ex-Weltmeister siegt auch dank Hilfe aus der Bundesliga gegen Kosovo. Antoine Griezmann trifft für die Franzosen - England freut sich.

Italien und England haben in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 jeweils den dritten Sieg im dritten Spiel gefeiert - auch Weltmeister Frankreich und Ex-Champion Spanien setzten sich zum Abschluss der ersten Quali-Phase gegen Außenseiter durch. Die Spanier gewannen am Mittwochabend in Sevilla gegen das Kosovo mit 3:1 (2:0). Es war der bisher deutlichste Erfolg für die Auswahl mit RB-Leipzig-Profi Dani Olmo nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Griechenland und dem glücklichen 2:1 in Georgien.

Ein Doppelschlag von Olmo (34. Minute) - gegen die Georgier der Matchwinner - und Ferran Torres (36.) brachte den Weltmeister von 2010 im Duell der B-Gruppe auf Kurs. Nach dem überraschenden Anschlusstreffer für die Gäste durch Besar Halimi (70.) machte Gerard Moreno alles klar (75.). Frankreich mühte sich nach dem enttäuschenden 1:1 gegen die Ukraine und dem 2:0 in Kasachstan zu einem 1:0 (0:0) in Bosnien-Herzegowina. Barcelona-Torjäger Antoine Griezmann traf in Sarajevo nach einer Stunde für den Weltmeister, der die Gruppe D anführt.

England ging beim glücklichen 2:1 (1:0) gegen Polen in London durch Harry Kane (19./Foulelfmeter) in Führung, Jakub Moder glich aus (58.) - doch Harry Maguire (85.) erlöste die Three Lions, die nach dem 5:0 gegen San Marino und dem 2:0 in Albanien den dritten Sieg feierten. Die Gäste kassierten in der Gruppe I ohne den verletzten Weltfußballer Robert Lewandowski dagegen die erste Niederlage.

Wie England ist auch Italien der Start optimal geglückt. Nach zwei 2:0-Erfolgen in der C-Gruppe gegen Nordirland und Bulgarien gewannen die Azzurri auch in Litauen mit 2:0 (0:0). Stefano Sensi (47.) und Ciro Immobile (90.+4/Foulelfmeter) trafen in Vilnius. Nur die Sieger der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die Fußball-WM Ende 2022 in Katar.

Schweden gewann derweil auch das dritt Länderspiel nach dem Comeback von Zlatan Ibrahimovic. Die B-Elf von Trainer Janne Andersson schlug Estland in Solna 1:0 (1:0). Das 23. Länderspieltor des früheren Hamburgers Marcus Berg (3.) brachte den Schweden den verdienten Erfolg. Zuvor war der Mainzer Robin Quaison am estnischen Torwart Matvei Igonen gescheitert.

Ibrahimovic saß nach seinen Auftritten in der WM-Qualifikation gegen Georgien (1:0) und im Kosovo (3:0) 90 Minuten auf der Bank. Auch der Leipziger Emil Forsberg und Ludwig Augustinsson von Werder Bremen bekamen eine Pause. Nach zwei Siegen in der WM-Quali setzte sich die Bundesliga-Auswahl der Schweiz auch im Testspiel gegen Finnland mit 3:2 (1:2) durch. Der ehemalige Schalker und Mainzer Mario Gavranovic (21.), der Augsburger Ruben Vargas (57.) und der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (86.) trafen für die Eidgenossen. Für Finnland war der Berliner Joel Pohjanpalo doppelt erfolgreich (30./40.).

© SZ/dpa/sid/bek
Zur SZ-Startseite
Aleksander Ceferin UEFA President the Cup Madrid 01 06 2019 Estadio Wanda Metropolitano Football UE

Pläne für Champions League
:Revolution für die Großklubs

36 Teams, ein Schweizer Modell, Wildcards für Top-Vereine: Auf die Champions League kommt eine große Reform mit neuem Modus zu. Aber noch wird ein Kampf um Geld und Einfluss ausgetragen - die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Johannes Aumüller

Lesen Sie mehr zum Thema