bedeckt München 22°

WM-Qualifikation:Schwache Portugiesen schlagen Aserbaidschan

164211145

Portugals Danny (li): Durch Aserbaidschan zu mehr Gegenwehr gezwungen als angenommen.

(Foto: AFP)

Cristiano Ronaldo fehlt gesperrt und Portugal müht sich: Im WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan kommt das Team erst spät zum 2:0. Tschechien siegt souverän gegen Armenien, der Hamburger Heung-Min Son schießt Südkorea zum Sieg gegen Katar.

Ohne den gesperrten Cristiano Ronaldo hat sich Portugals Fußball-Nationalmannschaft in der Qualifikation zur WM 2014 mit Außenseiter Aserbaidschan schwer getan. Das Team von Trainer Paulo Bento siegte erst durch späte Tore des Innenverteidigers Bruno Alves (63.) und des eingewechselten Ex-Bundesligaprofis Hugo Almeida (79.) 2:0 (0:0) bei den von Ex-Bundestrainer Berti Vogts betreuten Aserbaidschanern.

Portugal verringerte damit in der Gruppe F den Rückstand auf Tabellenführer Russland auf einen Punkt. Allerdings haben die Russen zwei Spiele weniger absolviert. Ronaldo fehlte wegen einer Gelbsperre, sein Team tat sich mit dem Toreschießen trotz drückender Überlegenheit lange Zeit schwer. Schon am vergangenen Freitag hatten die Iberer beim 3:3 in Israel enttäuscht. Aserbaidschan bleibt mit drei Punkten Vorletzter.

Beim Länderspiel-Jubiläum von Star-Torhüter Petr Cech hat Tschechien einen souveränen Sieg verbucht, bleibt aber ein ganzes Stück von der Teilnahme an WM entfernt. Die Tschechen gewannen am Dienstag in der Gruppe B in Eriwan gegen Armenien 3:0 (0:0). Für den 30 Jahre alten Schlussmann des FC Chelsea war es das 100. Länderspiel seit seinem Debüt 2002. Stürmer Matej Vydra brachte die mit den Bundesliga-Profis Theodor Gebre Selassie (Bremen) und Michal Kadlec (Leverkusen) angetretenen Tschechen mit einem Doppelpack (47., 81.) in Führung, der eingewechselte Daniel Kolar sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand.

Ex-Europameister Dämnemark tritt in der Qualifikation auf der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Morten Olsen kam in der Gruppe B gegen Bulgarien nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und hat auf dem dritten Rang weiter vier Punkte Rückstand auf die zweitplatzierten Gäste. Daniel Agger bewahrte Dänemark 21 Minuten vor dem Abpfiff mit einem verwandelten Strafstoß vor der zweiten Niederlage in der laufenden Ausscheidung, nachdem Stanislaw Manolew den WM-Vierten von 1994 sechs Minuten nach dem Seitenwechsel in Führung gebracht hatte.

Japan hat die erste Chance auf seine vorzeitige Qualifikation vergeben. Das Team aus Nippon verlor am siebten Spieltag der Asien-Gruppe B in Jordanien 1:2 (0:1). Allerdings scheint die fünfte WM-Teilnahme der Mannschaft des früheren Dortmunders Shinji Kagawa in Folge nur eine Frage der Zeit, denn Australien unter seinem deutschen Trainer Holger Osieck und Oman trennten sich im direkten Duell von Japans bislang schärfsten Verfolgern auch nur 2:2 (0:1). In der Gruppe A machten unterdessen Spitzenreiter Usbekistan durch ein 1:0 (0:0) gegen den Libanon und Südkorea durch ein 2:1 (0:0) gegen Katar nach dem Siegtreffer des Hamburger Heung-Min Son große Schritte in Richtung Brasilien.